1. Region
  2. Kultur

Ein Hauch von Broadway an der Mittelmosel

Ein Hauch von Broadway an der Mittelmosel

Das Jahr 2017 hat zwar gerade erst begonnen. Doch mit dem Auftritt der Big Band More than Swing zusammen mit dem Entertainer Lothar Stadtfeld haben die Bernkastel-Kueser nach den Konzerten der Trierer Philharmoniker und dem Auftritt der Schöne Mannheims zu Jahresbeginn bereits ein weiteres kulturelles Highlight erleben können.

Bernkastel-Kues. Wohl selten ist die Mosellandhalle in Bernkastel-Kues mit 450 Besuchern so gut besucht wie am Samstagabend. Der Grund für das große Interesse: der aus Dhron stammende und jetzt in Berlin lebende Sänger Lothar Stadtfeld. Er ist gemeinsam mit der Big Band More than Swing aufgetreten, deren Musiker von der Mittelmosel kommen. Swinging the New Year heißt das Gute-Laune-Programm des Abends, mit dem Stadtfeld und More than Swing die Besucher in das neue Jahr führen.
Und von Beginn an zeigt Stadtfeld, welch große Persönlichkeit er auf der Bühne ist. Egal, ob bei "The Lady is a Tramp" oder "You are the sunshine of my life", seine Stimme, seine Dynamik und seine Präsenz faszinieren das Publikum vom ersten Moment an. Stadtfeld ist nicht einfach nur ein Sänger, sondern ein perfekter Entertainer, der auf der Bühne zu Hause ist. Die Leichtigkeit, mit der er die alten Swing-Klassiker singt, die gute Laune und Beschwingtheit, die er dabei verbreitet, zaubern einen Hauch der großen Broadway- und Las-Vegas-Shows in die Mosellandhalle.
Dabei verbindet er sich mit den Musikern der More than Swing Big Band zu einem idealen Ensemble. Bei "Feeling good" kommt das besonders deutlich hervor. Stadtfeld beginnt leise und gefühlvoll und entwickelt im Laufe des Stückes mit seiner kraftvollen Stimme zusammen mit dem Orchester eine Power, die das Publikum mit Recht bejubelt, genauso wie beim ausdrucksstarken "You were always on my mind". Der Berliner Star, der bereits bei zahlreichen Großveranstaltungen wie Bambi-Verleihungen und im Berliner Friedrichstadtpalast aufgetreten ist, ergänzt sich dabei mit der Band zu einem wunderbaren Miteinander. Zwischendurch überlässt er immer wieder den Bandmitgliedern die Bühne, die sich dann ebenfalls auszeichnen, und stimmt mit Posaunistin und Sängerin Antje Bockel mehrfach ein Duett an. Herrlich ihre gemeinsamen Versionen von "Baby it's cold outside" und "What a wonderful world", bei dem Stadtfeld Louis Armstrong nahezu perfekt imitiert und sich das Publikum wie bei Frank Sinatras "New York, New York" zu Standing Ovations erhebt. "Hoffentlich dauert es nicht wieder zwölf Jahre, bis ich erneut in der Mosellandhalle auftrete", sagt Stadtfeld zum Schluss des Konzerts. Die 450 Besucher dieses Abends dürften ihm ausnahmslos recht gegeben haben. cst