| 20:37 Uhr

Ein Hauch von Hollywood

Die Proben für Hollywood-Sounds in Trier-Pfalzel laufen auf Hochtouren. TV-Foto: Friedemann Vetter
Die Proben für Hollywood-Sounds in Trier-Pfalzel laufen auf Hochtouren. TV-Foto: Friedemann Vetter
Trier. Drei Jahre nach dem sensationellen Erfolg der Show Hollywood Sounds holt der Musikverein Pfalzel zu einer noch aufwendigeren Neuauflage des Filmmusik-Konzertes aus. Am 28. Dezember dürfte die Trierer Arena wieder brodeln. Dieter Lintz

Trier. Es klingt immer noch wie ein Märchen: Ein ganz normaler Musikverein aus der Trierer Vorstadt stemmt ein Projekt, das die Ausmaße einer Hollywood-Show besitzt. Mehr als 100 Musiker, Tausende Besucher, Video-Projektionen auf einer Groß-Leinwand, kurzum: ein Spektakel, das jeder Metropole bestens anstünde. Aber es entsteht im Pfalzeler Feuerwehrgerätehaus.Samstage sind Großkampftage in diesen Wochen. Rund um das Feuerwehr-Domizil proben bis zu sechs Instrumentengruppen gleichzeitig. Die Trompeter blasen gerade im benachbarten Sitzungssaal des Ortsbeirates die Fanfaren aus dem "Phantom der Oper". Noch zuckt Dirigent Dirk Sinnig bei manchen hohen Tönen schmerzhaft zusammen, aber es sind ja auch noch ein paar Wochen bis zur Premiere. Nebenan hollern die dumpfen Töne des schweren Blechs durchs Gemäuer - wenn das Gehör nicht täuscht, wird dort gerade der Krieg der Sterne ausgetragen. Gut, dass die Wände hier alt und solide sind, sonst hätten die 14 jungen Querflötistinnen gegenüber im Raum des Karnevalsvereins einen schweren Stand.Das Team hinter dem Erfolg ist dasselbe geblieben. Schon beim ersten Anlauf vor sechs Jahren war Dirk Sinnig als musikalischer Leiter dabei, damals gerade mal 21 Jahre alt. Inzwischen wirkt er nicht mehr ganz so lausbubenhaft, aber seine Begeisterung für das ambitionierte Vorhaben wirkt unverändert ansteckend. Mit Jörg Herbertz hat das 40 000-Euro-Projekt einen erfahrenen Werbeprofi im Hintergrund, und der Vereinsvorsitzende Klaus Röder ist nach wie vor das Herz des Unternehmens.Mit gutem Grund: Das alle drei Jahre aufgelegte Mammut-Konzert ist die beste Nachwuchs-Fördermaßnahme, die man sich vorstellen kann. "Ich habe das Konzert vor drei Jahren gesehen und gedacht: da musst du dabei sein", erzählt etwa der 14-jährige Lukas. Jetzt sitzt er hinter einer Riesen-Konzerttrommel, die ihn an Höhe fast überragt. Der Verein hat sie eigens angeschafft. "1800 Euro", bilanziert der Vorsitzende knapp. Das Geld war da, nur der Transport des Mords-Trumms macht Probleme.Die drei Schlagzeug-Kollegen von Lukas waren 2009 schon dabei. Sekretärin Janina (24), Studentin Yvonne (23) und Holger (28), der bei einer Baufirma arbeitet, hatten so viel Spaß, dass sie bei der dritten Auflage nicht fehlen wollten - trotz eineinhalb Jahren Probenarbeit, die bis zur Aufführung in der Arena absolviert werden müssen.So groß der Erfolg vor drei Jahren war: Die Macher haben sich nicht darauf ausgeruht. Das Programm ist kompakter geworden, weniger Einleitungen und Erklärungen zu den einzelnen Filmen, mehr Musik und Bilder. Bei der Besetzung hat sich Dirigent Sinnig einen Traum erfüllt: Zu den 75 Bläsern und Schlagzeugern des sinfonischen Blasorchesters gesellen sich 40 Streicherinnen vom Orchester des Angela-Merici-Gymnasiums. Musikalisch ein Riesensprung, mit ganz neuen Möglichkeiten. "Da können wir den Charakter der Filmmusik noch viel genauer treffen", sagt Sinnig, der auch ein Sängerinnen-Quartett für die Mitwirkung gewonnen hat.Da können sie kommen, die großen Blockbuster: "Star Wars" und "Avatar", die "Chroniken von Narnia" und "der Soldat James Ryan", "das Dschungelbuch" und der "Jurassic Park", "das Boot" und das "Phantom der Oper". Die Creme der Filmmusik-Komponisten wird ihre Visitenkarte in der Arena abgeben, eine Riesen-Leinwand mit einer Diagonale von 16 Metern wird die Bilder dazu transportieren.Ein finanzielles Restrisiko bleibt dabei immer, aber die Pfalzeler können inzwischen auf einen festen Sponsorenstamm und ein treues Publikum setzen. So sind 1600 Karten schon verkauft, obwohl die große Werbetrommel erst anläuft. 2009 waren es 2500 Besucher - es könnten diesmal noch einige mehr werden."Hollywood Sounds Vol. 3", 28. Dezember, Arena Trier. Karten gibt es in den TV-Servicecentern Trier, Wittlich, Bitburg, unter Telefon 0651/7199-996 oder www.volksfreund.de/ticketshollywood-sounds.de