1. Region
  2. Kultur

Ein Klaviertrio ganz anders als gewohnt im Kurfürstlichen Palais

Ein Klaviertrio ganz anders als gewohnt im Kurfürstlichen Palais

Ein Klaviertrio besteht im Normalfall aus Violine, Violoncello und Klavier. Doch das 4. Kammerkonzert im Kurfürstlichen Palais Trier (Mittwoch, 19. Februar, 20 Uhr) präsentiert ein Klaviertrio in anderer Besetzung und damit eine echte Rarität.

Das junge Kammermusik-Ensemble mit dem anspielungsreichen Titel "Trio 37" besteht aus Klavier (Rita Kaufmann), Flöte (Wolfgang Auer) und Fagott (Angelica Zingerle). Kammermusik für Klavier und Bläser kann akustisch heikel sein, ist aber in seiner Klangfülle und seinem Reichtum an Farben auch sehr reizvoll.
Die Zahl der Originalkompositionen für diese Besetzung ist freilich begrenzt. Aber die jungen Musiker haben Unbekanntes ausgegraben und mit einer Komposition von Adam Vilagi (geb. 1977) Zeitgenössisches ins Programm genommen. Im Palais spielen sie Beethovens frühes Trio WoO (Werk ohne Opus) 37 - daher der Ensemble-Titel. Außerdem: "Wild" von Adam Vilagi (dem Trio 37 gewidmet), sowie Trios von Andrée Rasetti (1759-1799) und Carl Maria von Weber (1786-1826). mö