1. Region
  2. Kultur

Ein maßgeschneiderter Abend mit dem Theater SponTat

Ein maßgeschneiderter Abend mit dem Theater SponTat

Eine spontane Reise durch die große Welt der Mode versprechen die vier Frauen vom Trierer Impro-Theater SponTat in ihrer neuen Show, die am Samstag in der Tuchfabrik Premiere feiert.

Trier. Noch ist das Trainingslager im kleinen Saal der Tufa vergleichsweise kahl. Doch bei der Premiere am Samstag soll es jede Menge schrille Mode-Accessoires und Klamotten auf der Bühne geben. Zuständig für die Ausstattung sind allerdings die Zuschauer, die nach Sichten des heimischen Kleiderschranks möglichst schräge Stücke für die Dekoration mitbringen sollen.
Das passt zum Prinzip der SponTäterinnen. Sie präsentieren kein durchgestyltes Programm, sondern Spaß auf Zuruf. Das Publikum gibt die Stichworte, auf der Bühne wird improvisiert. "Proben kann man das nicht, aber trainieren", sagt Mitspielerin Hannah Swoboda.
Die Szenen sind meist im Alltag der Menschen angesiedelt - und das kann beim Thema Mode genauso der Tresen einer Edel-Boutique sein wie die Kasse bei Kik. "Ganz normalen Leuten aufs Maul schauen" will Karin Pütz.
Der Witz entsteht aus den Kontrasten und der Schlagfertigkeit. Das ist gar nicht so weit weg von den "Theatersport"-Profikollegen in der Tufa, bei denen es freilich etwas literarischer zugeht. Man kennt sich, hilft sich gegenseitig schon mal aus. So gastieren bei der Prêt-à-Porta-Show Theaterleute wie Judith Kriebel und Christoph Bangerter.
Neu bei SponTat ist auch, dass die Szenen und Sketche musikalisch auf der Gitarre begleitet werden - von einem eigens aus dem Saarland importierten Gast-Instrumentalisten. DiL
Impro-Show Prêt-à-Porta, 20. und 27. Oktober, kleiner Tufa-Saal. Karten in den TV-Pressecentern Trier, Bitburg, Wittlich, unter 0651/7199-996 sowie online www.volksfreund.de/tickets oder an der Abendkasse.