| 20:39 Uhr

Ein Reigen eigenwilliger Szenen

 Auf der Bühne in Bitburg: Nadine Schuster, Julian Krüper und Sabine Müller (von links). TV-FOTO: RUDOLF HÖSER
Auf der Bühne in Bitburg: Nadine Schuster, Julian Krüper und Sabine Müller (von links). TV-FOTO: RUDOLF HÖSER FOTO: ARRAY(0x1d54e65a8)
Bitburg. Die Bitburgerin Nadine Schuster hat 2011 das Musikkabarett "Mondieu Operettenassekuranz" gegründet. Mit ihren bisherigen Programmen war sie bereits zu Gast auf der Bühne im Haus Beda. Dort unterhielt sie auch am Samstagabend, gemeinsam mit Julian Krüper und Sabine Müller, mit der musikalischen Dramödie "Sei mir gut! Dein Eduard" das Publikum.

Bitburg. Den Zuschauern im Bitburger Haus Beda hat sich am Samstagabend eine Szene aus dem Versicherungsbüro der "Mondieu Operettenassekuranz" gezeigt: Vor dem mächtigen, schwarzen Bösendorfer Flügel der kleine Tisch mit Schreibmaschine, Telefon und Krimskrams, dahinter eine als flotte Sekretärin agierende Paula Buntschuh alias Nadine Schuster. Auf dem Bühnenboden ein alter Lederkoffer mit Operettenpreziosen allererster Kajüte des Komponisten Eduard Künnecke. Nach ersten Blicken auf den Kofferinhalt zögern die Mondieus nicht lange, seinen Inhalt zu versichern, gegen Schaden und Vergessen, wie das Programm verriet.
Ein Reigen eigenwilliger Szenen bestimmte das Geschehen auf der Bühne. Reale und fast reale Geschichten aus dem Leben Künneckes vermischten sich, es wurde immer unübersichtlicher. Neben den gespielten Szenen und vielsagenden Unterhaltungen überzeugte die Pianistin Nadine Schuster mit ihrem formidablen Spiel auf der Klaviatur. Auch die Gesänge von Tenor Julian Krüper überzeugten das Publikum ebenso wie die Stimme und die Schauspielerqualitäten von Sabine Müller. Am Ende rauschender Applaus des Bitburger Publikums für eine außergewöhnliche Darbietung. RH