1. Region
  2. Kultur

Ein Waschsalon in der Tuchfabrik Auf den Spuren Burtons

Ein Waschsalon in der Tuchfabrik Auf den Spuren Burtons

Teneka Beckers führt seit der Sommerpause die Geschäfte der Tufa, nun ist das erste Veranstaltungsprogramm ihrer Amtszeit erschienen. Mit vielen Höhepunkten und einigen Neuerungen verspricht es spannende und unterhaltsame November- und Dezemberwochen. Mit seinem Buch "Der Weltensammler" hat der Autor Ilja Trojanow die Bestseller-Listen erobert.

 klaus-hoffmann-G871MPDA2.1.jpg
klaus-hoffmann-G871MPDA2.1.jpg
 jimi-berlin-G871MPD9S.1.jpg
jimi-berlin-G871MPD9S.1.jpg

Trier. "Wir haben einiges zu bieten", sagt die neue Geschäftsführerin der Tufa Trier, Teneka Beckers. Das neue Veranstaltungsprogramm für November und Dezember und zugleich das erste ihrer Amtszeit, umfasst knapp 50 Kultur-Angebote aus verschiedenen Sparten, die dem regen Engagement der dem Haus angeschlossenen Vereine, aber auch einer neuen Kooperation zu verdanken sind. Seit kurzem mischt der renommierte Trierer Konzertveranstalter Ingo Popp mit, wovon sich die Tufa-Chefin das Interesse neuer Publikumsschichten erhofft. Gleich vier Programmpunkte entstammen der jungen Zusammenarbeit: Am Sonntag, 4. November, gastiert die MTV-Quasselstrippe und Kolumnistin Sarah Kuttner, am Dienstag, 6. November, die Berliner Kultband 17 Hippies, am Donnerstag, 15. November, Klaus Hoffmann mit Liedern von Jaques Brel und am Dienstag, 20.November, Boban I Marko Markovic Orkestar. "Das ist etwas ganz Besonderes, Markovic verbreitet mit archaischem Jazz und Balkaneinflüssen tolle Stimmung und ist ein Star in seinem Heimatland Serbien", sagt Teneka Beckers. Überhaupt setzt Jazz wieder Maßstäbe im neuen Programm. Der November beginnt mit dem 13. Internationalen Jazz-Workshop des Jazz-Clubs Eurocore und gleich drei damit verbundenen Konzerten der Teilnehmer und hochkarätigen Solisten am 1.,2. und 3. November. Auch im Nachfolgemonat locken große Namen, am 6. Dezember sind es die Spitzenmusiker Joe Beck und John Abercrombie, zuvor am 4. Dezember der Blues-Interpret John Lee Hooker Junior. Rockig wird es hingegen bei der zweiten Auflage von "Die Fabrik rockt" am 16. November und vor allem beim Festival "The Beat is off" am 10. November mit Bands wie Jimi Berlin und The Shanes. "Die Kulturwerkstatt, einer unserer ältesten Vereine, feiert damit 25-jähriges Bestehen und hat ein ganz tolles Programm zusammengestellt", sagt Beckers. Und noch ein großes Festival geht mit "Opening!" vom 30. November bis 2. Dezember über die Bühne: Internationale Künstler kombinieren Musik, Performance, Tanz, Sprache und Medien. Comedy und Kabarett halten mit den "Spaß-Gesellschaftsabenden" vom 21. bis 29. November Einzug in die Tufa, aber auch mit Beginn einer ganz neuen Serie: "Am 7. November bringen wir zum ersten mal `Nightwash Club, das ist Comedy aus dem Kölner Kult-Waschsalon", erklärt Teneka Beckers. Persönlich schätzt sie die Lesungen von Titanic-Kolumnist Max Goldt am 14. November und die von Ilja Trojanow aus "Der Weltensammler" am 9. November als Höhepunkte ein - und natürlich das Kindermusical "Ritter Rost und die Hexe Verstexe" ab 11. Dezember. Mehr Angebote für Kinder und mehr Kontakte zu Schulen sind zwei der programmatischen Anliegen, die sich die Tufa-Geschäftsführerin fürs neue Jahr vorgenommen hat. Vor allem aber will sie zugunsten einer Öffnung für weitere Publikumskreise am Erscheinungsbild der Tufa, an der Übersichtlichkeit der Programmpräsentation und am Service feilen. Ein erster Schritt ist mit der Vereinfachung des Ticketkaufs gemacht worden: Unter www.ticket-regional.de können rund um die Uhr Karten für ausgewählte Veranstaltungen bestellt werden.Das komplette Programm der Tufa, mit weiteren hier aus Platzgründen nicht aufgeführten Höhepunkten ist unter www.tufa-trier.de zu finden. Trier. (ch) "Der Weltensammler" handelt von dem britischen Kolonialoffizier und Entdecker Richard Burton (1821-1890), einer historischen Persönlichkeit, von der Trojanow schon als Kind fasziniert war. Burton reiste durch Indien, Afrika und Arabien und sog die verschiedenen Kulturen in sich auf und pilgerte als erster Europäer zu den heiligen Stätten von Mekka und Medina. "Der Roman handelt einerseits vom westlichen Bestreben, sich auf die Welt einzulassen, und andererseits von der westlichen Abart, dieser Welt den Stempel aufzudrücken", sagte Trojanow in einem Interview. Dabei weist Trojanows Romanfigur einige Parallelen mit seiner eigenen Person auf, denn auch Trojanow ist ein Wanderer zwischen den Welten. Er wurde in Sofia geboren und floh 1971 mit seiner Familie über Jugoslawien nach Deutschland, 1972 weiter nach Kenia. Für sein Studium kam er zurück nach Deutschland. Später zog es ihn nach Indien und Südafrika. Für seinen "Weltensammler" bekam er 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse und 2007 den Berliner Literaturpreis. Die Lesung findet am Dienstag, 9. November, 20 Uhr, nicht wie zuerst gemeldet in der Buchhandlung "Gegenlicht" sondern in der Tufa statt. Eintritt 6,50 Euro, ermäßigt 4,50 Euro im Vorverkauf, Buchhandlung "Gegenlicht", Glockenstraße, Trier.Gewinnen Sie 2x2 Karten für die Lesung. Schicken Sie bis Freitag, 12 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff "Trojanow" an wir-fuer-sie@volksfreund.de. Aus den eingegangenen Mails ziehen wir zwei Gewinner und benachrichtigen sie.