Einen Moment lang "mein Hansi"

Einen Moment lang "mein Hansi"

TRIER. 47 Stationen in sechs europäischen Ländern umfasst die Tournee "So ein schöner Tag", mit der Hansi Hinterseer derzeit unterwegs ist. Auch in der ausverkauften Trierer Arena schaffte er es spielend, präsentiert vom Trierischen Volksfreund, seine Fans zu begeistern.

Wenn eine Stunde vor einem Konzert die Autos aus Cochem und Merzig, aus Bitburg und Saarbrücken auf der Jagd nach einem Parkplatz um die Trierer Arena kreisen, kann man von zwei Dingen ausgehen: Zum einen wird es nicht mehr lange dauern, bis am Verteilerkreis ein Stau entsteht. Zum anderen ist wohl ein Star an der Mosel zu Gast, der es schafft, die Massen zu bewegen. Ausverkauftes Haus konnten denn auch die Veranstalter für den Abend mit Hansi Hinterseer und dem Tiroler Echo vermelden. Der nicht mehr ganz junge, aber nach wie vor smarte Sänger aus Tirol, bei dem die Frauenherzen nur so dahinschmelzen, machte auf seiner Tournee Station in Trier. Mit einer opulenten Bühnenshow war Hinterseer gekommen, um rund 3500 Fans zu begeistern. Eingestimmt durch das Tiroler Quintett Luis Plattner, Gerhard Kometer, Josef Krallinger, Helmut Mühringer und Otmar Pichler sowie am Schlagzeug Paul Tolloy erschien "der Hansi" dann wirkungsvoll per Aufzug auf der Bühne und erntete so schon den ersten jubelnden Applaus. Er macht einfach eine gute Figur. Ganz gleich, ob er, je nach Inhalt seiner Lieder, mit offenem Hemd und Trachtenhose oder im Smoking erscheint. Mit seinem Zahnpastalächeln und der blonden, wallenden Mähne, die so manchen jüngeren Mann vor Neid erblassen lässt, hat er schon durch sein Äußeres auf ganzer Linie gewonnen. Gleich reihenweise strömen die weiblichen Fans an die Bühne und überschütten ihn mit Geschenken. Für einen Moment ist er "ihr Hansi".Fans gehen glücklich nach Hause

Den ersten Teil seines Programms hatte Hinterseer ganz seiner Heimat Tirol gewidmet - mit Liedern wie "Männer aus den Bergen", "Auf der Streif" oder "Ich fühl mich wohl in Tirol". Schwerpunkt des zweiten Teils waren romantische Liebeslieder, schmachtende Epen über eine heile Welt, in der er die "Rote Sonne von Bali" ebenso besang wie die schönen Mädchen, die zum Küssen da sind. Unterbrochen wurde das Ganze immer wieder von Videoeinspielungen und von etwas gewollt wirkenden Scherzen, die Hinterseer mit dem Bandleader machte. Der Star hinterlässt den Eindruck, er sei eine Mischung aus Roy Black und Heino, mit einigen Zutaten von Chris Roberts, Michael Schanze und Howard Carpendale. Mit seinem Stimmumfang von gut eineinhalb Oktaven weiß er genau den Nerv seiner Fans zu treffen, löst grenzenlose Begeisterung aus und vermittelt ihnen ein Gefühl des Wohlseins. Wenn man mitten im Publikum sitzt, hat man den Eindruck, seine Fans lieben ihn. Am Ende der Show gehen sie nach Hause und sind glücklich. Kann man mehr erwarten?