1. Region
  2. Kultur

Eines Bonners einzige Oper

Eines Bonners einzige Oper

TRIER. (red) Beethovens einziger Oper ist das 68. Operncafé am Sonntag, 28. September, um 11.15 Uhr im Foyer des Trierer Theaters gewidmet. Wissenswertes und Spannendes über "Fidelio" des in Bonn geborenen Ludwig van Beethoven erzählt der Regisseur Uwe Wand dem Publikum.

Der Dirigent der Produktion, Generalmusikdirektor István Dénes, wird die musikalische Seite beleuchten und unter anderem die Frage der diversen "Leonore/Fidelio"-Fassungen erörtern. Weitere Themen sind die Entstehungsgeschichte der Oper, die Entwicklung und Rezeption des Librettos, Beethovens Taubheit und die historische Sängerpersönlichkeit Wilhelmine Schröder-Devrient. Schließlich spürt Heinz Lukas-Kindermann der Frage nach, was Emanuel Schikaneder mit Fidelio zu tun hat. Und natürlich werden die Sänger und Sängerinnen ihre Rollen in Ausschnitten vorstellen.