Neue Musikrichtungen: Erste Reihe – Die Musikkolumne: Die Pioniere kehren zurück

Neue Musikrichtungen : Erste Reihe – Die Musikkolumne: Die Pioniere kehren zurück

Trier ist selten ganz vorn dabei, wenn es um neue Musikrichtungen geht, um noch nie gehörte Stilmixe. Aber es gibt Ausnahmen: The Shanes etwa.

Die Band gründete sich 1991, als Grunge gerade das nächste große Ding wurde – und die Trierer machten einen Sound, den man erst später immer öfter hörte. Ein Mix aus Punk und Polka, Folk und Rock, mit einem Herz für den Offbeat und immer partytauglich. Ein verlässlicher Begleiter durch die Jahrzehnte.

Kleines Problem: Die Band hat seit fünf Jahren nicht mehr live gespielt, was durchaus schade ist, auch wenn Frontmann Kornelius Flowers mit seinem Soloprojekt ebenfalls sehr gut unterwegs ist (Kornelius Flowers stellt sein Album „Persona Non Grata“ übrigens am 27. Dezember im Petrusbräu-Brauhaus vor). Schon vier Tage vorher werden die Shanes wieder zu erleben sein – in neuer Besetzung und als einer der Höhepunkte des diesjährigen Tefftivals, dem Festival zu Ehren des 2011 verstorbenen Helmut „Teff“ Steffgen.

Eine Rückkehr gibt es dann am 23. Dezember in der Tufa auch von der Trierer Band Triebverzicht und eine Premiere von KORREKTness. Ebenfalls auftreten werden Candy Apple Grey und I.N.O.Y. Zwei ganz besonders empfehlenswerte deutschsprachige Bands zieht es nach Trier in den Mergener Hof: Unter dem Namen Die Höchste Eisenbahn arbeiten die Songwriter Francesco Wilking (auch Sänger der Band Tele) und Moritz Krämer seit 2011 zusammen. Ihr anspruchsvoller Indiepop ist am 6. Dezember im MJC-Keller zu erleben. Am 13. Dezember spielt an gleicher Stelle die Kölner Band Erdmöbel, die von der Süddeutschen Zeitung schon mal als „die größte deutsche Band unserer Tage“ bezeichnet wurde.

Im Luxemburger „Atelier“ spielt am 4. Dezember die britische Band Hot Chip – zu erleben gibt es eine spannende Mischung aus Indiepop und Elektronik. In der Rockhal Esch spielt am 5. Dezember Parov Stelar, dahinter verbirgt sich der Österreicher Marcus Füreder, der dem Electroswing zuletzt einen riesigen Schub beschert hat. In der Synagoge Wawern spielt Songwriterin Vera Klima (14. Dezember).