Fast alle Hüllen fallen

Fast alle Hüllen fallen

In den 1920er Jahren gang und gäbe - jetzt wieder voll im Retrotrend: Burlesque-Revues. Das ist die spezielle Kunst, sich stilvoll fast ganz auszuziehen. Die Burlesque-Revue Petits Fours hat im Trie rer Theater für einen amüsant-frivolen Abend gesorgt. Die 350 Gäste riss es von den Stühlen.

Trier. Konservativ gesittet sitzt die Trierer Dame mit der Handtasche auf dem Schoß im Zuschauerraum. Neben ihr sieht man eine flippige Studentin in knallroten High Heels. Ein Luxemburger Banker kommt im feinen Tuch-Anzug in den Saal. Ein durchtrainierter Mann zeigt seine tätowierten Unterarme. Und irgendwann singen sie alle gemeinsam mit der Sängerin Diva La Kruttke lauthals "Schlampe" zur Melodie von "Downtown"", jenes Klassikers von Petula Clark. Alle johlen mit. Und das im ehrwürdigen Trierer Theater. Wer hätte das für möglich gehalten? Doch der Reihe nach.
Statt eines Sinfoniekonzerts stand am Donnerstagabend eine Burlesque-Revue auf dem Programm. Burlesque - das ist die Bezeichnung für den frivol-sinnlichen Striptease-Tanz, bei dem die Hüllen jedoch nie bis zur letzten Konsequenz fallen - gerade das macht den Charme dieses Tanzes aus. The Petit Fours, die sich nach jenen süßen französischen Törtchen mit Creme-Füllung benannt haben, sind eine Gruppe von Tänzerinnen und Musikern, die eine Revue im Stil der 1930er bis 50er Jahren entwickelt haben. The Cool Cats, drei Damen im Matrosen-Kleid, führen durch den Abend, singen, strippen ein wenig und locken gar drei Männer aus dem Publikum auf die Bühne, um ihnen den Kopf zu verdrehen.
Diva La (Christina) Kruttke singt in einer engen glitzernden roten Abendrobe ironische Lieder, darunter "Ich will Möpse" zur Melodie von "I Feel Pretty". Das wirkt keineswegs vulgär, sondern einfach nur spaßig. Und so ist es kein Wunder, dass Diva La Kruttke das Publikum nicht lange überzeugen muss, auch den Hit "Schlampe" mitzusingen. Mademoiselle Parfait de la Neige beeindruckt anschließend mit Ballett-Tanz auf einem übergroßen Schaukelpferd.
Ein Extragast des Abends ist die Schweizer Burlesque-Tänzerin und Pin-Up-Modell Zoe Scarlett. Höhepunkt ihres Auftritts ist ein Strip. Dabei fallen angeblich 59 Kleidungsstücke auf den Bühnenboden - aber wer konnte da noch mitzählen.
Mit Bauchtanz zur Extase


Einen Gegenpol zur Show der langbeinigen Zoe Scarlett setzte die vollschlanke Miss Golden Treasure. Ihr Bauchtanz versetzt das Publikum geradezu in Rage - wohlgemerkt, nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen, die geschätzt sogar in der Überzahl waren.
Unterstützt wurden die Künstlerinnen vom satten Sound der Band Hot Rods. Dass für manche Songs die Musik leider vom Band kommen musste, war angesichts der stimmigen Show verzeihlich.
Silke Heinen aus Trier fand den Abend gelungen: "Wenn man den Tourneeplan anschaut, dann sieht man, dass die in viel größeren Städten als Trier auftreten - das bringt richtiges Weltstadt-Flair nach Trier. Außerdem finde ich es cool, dass bei der Revue auch Frauen mit Kleidergröße jenseits der 38 aufgetreten sind. Das Trie rer Publikum hat sich auch sehr hübsch angezogen. Insgesamt eine tolle Show!" Ihre Freundin Bianca, die extra aus Kaiserslautern gekommen ist, stimmt zu: "Ich fand besonders Diva La Kruttke klasse!"