1. Region
  2. Kultur

Film ab - "Spongebob Schwammkopf 3D"

Film ab - "Spongebob Schwammkopf 3D"

Unter Wasser ist wieder mächtig was los. Als das Geheimrezept für den allseits beliebten Krabbenburger gestohlen wird, stürzt das Städtchen Bikini Bottom ins Chaos.

Postapokalyptische Szenen auf dem Meeresgrund! Mit seinen Freunden Patrick, Thaddäus, Sandy und mit seinem Chef Mr. Krabs macht sich Spongebob auf die Suche nach dem Dieb. Doch auch ihr Erzfeind Plankton will die Gelegenheit nutzen, um an die perfekte Mischung für den begehrten Imbiss zu kommen. Als es die Freunde vom Meer an Land verschlägt, geraten sie mit einem fiesen Piraten (Antonio Banderas) aneinander. Doch was hat dieser mit der Geschichte zu tun? In den USA ist die Zeichentrickserie um den quaderförmigen Schwamm in den kurzen braunen Hosen längst Kult. Bereits 2004 erhielt er einen eigenen Kinofilm. Nun ist er auf der großen Leinwand zurück. "Spongebob Schwammkopf 3D" setzte sich am Startwochenende direkt an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts und könnte auch hierzulande ein großes Publikum finden. Denn Regisseur Paul Tibbitt gelingt ein durchgeknallter Trip für die ganze Familie. Den Kindern bietet der Film eine mitreißende Geschichte, die ihren Witz aus den skurrilen Charakteren und aus ihrer verschachtelten Erzählweise gewinnt. Erwachsene haben am gewohnt subversiven Humor ihren Spaß. In dieser Mischung aus Real- und Animationsfilm wechseln Charaktere wie Erzähler munter die Ebenen, durchbrechen die Konventionen und zitieren Populärkultur und Filmgeschichte. Antonio Banderas gibt den fiesen Bösewicht herrlich uneitel und verspielt. Die 3D-Technik überzeugt vor allem an Land durch ihre Plastizität. All das macht den Film so wild, bunt und zuckersüß, dass die Zuschauer aufpassen müssen, kein Zahnweh an ihren Augäpfeln zu bekommen, wie es einer der Charaktere formuliert. Falk Straub Der Film läuft in Trier, Daun, Bitburg und Bernkastel-Kues.