1. Region
  2. Kultur

Franz Grundheber im Trierer Dreierpack

Franz Grundheber im Trierer Dreierpack

Langsam, aber stetig verringert Franz Grundheber die Zahl seiner internationalen Auftritte. Pech für das Publikum in aller Welt. Glück für die Trierer, denen der 76-Jährige nun etwas mehr Zeit widmen kann. Gleich drei Auftritte sind in den nächsten 15 Monaten geplant.

Trier. Am wenigsten überraschend ist dabei das lange angekündigte Gastspiel beim Trierer Konzertchor, mit dem den Bariton eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Am Sonntag, 16. März, um 18 Uhr steht in St. Maximin Mendelssohn-Bartholdys "Elias" auf der Agenda, mit Franz Grundheber in der Titelrolle, mit dem Tenor Clemens Bieber sowie den langjährigen Trierer Publikumslieblingen Adréana Kraschewski und Eva Maria Günschmann. Es musiziert die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.
Am Wochenende darauf erfüllt sich ein langgehegter Wunsch der vielen Grundheber-Fans in der Region. Im Jahr 2000 hatte der gebürtige Biewerer unter dem Titel "Wie alles begann" vor einem begeisterten Publikum von seiner Karriere erzählt. Seither schwebte eine Fortsetzung im Raum - schließlich konnte der Sänger seinerzeit nur einen Bruchteil seines reichen Schatzes an Erlebnissen und Anekdoten unterbringen. Am Samstag, 22. März, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle der Grundschule Biewer ist es nun so weit. Unterstützt durch Videoprojektionen, wird Grundheber Stationen seiner Karriere Revue passieren lassen - und, am Klavier begleitet von seinem einstigen Weggefährten Jakob Zimmer, das eine oder andere musikalische Schmankerl einfließen lassen. Karten gibt es in der Postagentur Leinen in Trier-Biewer, Telefon 0651/61010.
Und noch eine Tradition lebt wieder auf: Seit den 1970er Jahren gab Franz Grundheber alle fünf Jahre ein Konzert mit dem Männergesangverein Rheinland-Ehrang - stets zum Andenken an seinen Mentor, den Sänger Peter Roth-Ehrang. Beim letzten Auftritt 2010 hatte Grundheber das Ende der Reihe angekündigt - mit dem Verweis darauf, im Jahr 2015 sei er bereits 78 Jahre alt.
Was er damals nicht ahnen konnte: Das mit dem Singen klappt immer noch so hervorragend, dass ihn etwa die New Yorker Met und die Nederlandse Opera Amsterdam für ihre 2015 anstehende Koproduktion von Alban Bergs "Lulu" verpflichtet haben. Und so steht denn auch einem weiteren Konzert mit dem MGV Ehrang nichts im Weg. Die Trierer Philharmoniker werden spielen, anvisierter Termin ist der 10. Juli 2015. Der musikalische Leiter des Chors, Reinhold Neisius, sucht schon jetzt interessierte Sänger, die bei diesem Projekt zusteigen wollen. Er ist erreichbar unter der Nummer 0651/66550. DiL