| 20:34 Uhr

Fünftes Symphoniekonzert: Vertraut mit deutscher Klassik

 Pianistin Patricia Pagny. Foto: Veranstalter
Pianistin Patricia Pagny. Foto: Veranstalter
Trier. Das 5. Sinfoniekonzert (7. März, 20 Uhr) konzentriert sich auf Beethoven und Mendelssohn und damit auf klassisch-romantische Musik aus Deutschland. Zum ersten Mal leitet Joongbae Jee, 1. Kapellmeister am Theater, ein Trierer Sinfoniekonzert. Wie steht der Koreaner Jee zu diesem "deutschen" Programm?

Trier. Beethoven, 1. Klavierkonzert, Mendelssohn, Ouvertüre zum Schauspiel "Ruy Blas" und vom selben Komponisten die "Italienische" - da hat das Theater Trier tief ins klassisch-romantische Repertoire aus Deutschland gegriffen.
Für Joongbae Jee ist das kein Problem. Nein, eine Kulturschwelle zwischen seinem Heimatland Korea und Mitteleuropa gebe es nicht. "Das koreanische Musikleben ist vertraut mit der Klassik aus Europa". Und er selber habe schon mit vier Jahren europäische Klassik gehört und sei spontan begeistert gewesen.
Lieblingssinfonie des Dirigenten


Mendelssohns "Italienische" gehört überdies zu den Lieblingssinfonien des koreanischen Dirigenten.
Und er tut ein Übriges: Das Philharmonische Orchester Trier wird nach der "deutschen" Ordnung aufgestellt. Im Uhrzeigersinn: 1. Violinen vorne links, dann Celli und Kontrabässe, dann die Bratschen und schließlich rechts vorne die 2. Violinen - und hinter den Streichern natürlich Bläser und Pauken. "So klingt ein Orchester bei dieser Musik runder." Um die Homogenität zu fördern, setzt Jee die Fagotte direkt neben die Hörner. Beide Gruppen haben im dritten Satz der "Italienischen" einen ebenso idyllischen wie heiklen Auftritt.
Für das Solo im Beethoven-Konzert hat sich GMD Victor Puhl wieder aus den Talenten seiner lothringischen Heimat bedient. Patricia Pagny kann sich auf renommierte Lehrer wie Nikita Magaloff, Maria Joao Pires und Paul Badura-Skoda stützen. Sie hat unter Georg Solti, Yehudi Menuhin, Theodor Guschlbauer musiziert und ist regelmäßig Gast bei den großen Festspielen Europas - zum Beispiel Spoleto, Montreux, Gstaad, Colmar, Lugano und Mailand. Und natürlich ist jemand mit diesem Hintergrund auch Professorin - an der Hochschule der Künste in Bern. mö
5. Sinfoniekonzert, Donnerstag, 7. März, 20 Uhr im Trierer Theater. Werke von Beethoven und Mendelssohn. Patricia Pagny, Klavier. Philharmonisches Orchester Trier, Leitung Joongbae Jee. Karten 0651/718-1818