Fury in the Slaughterhouse spielt an zwei Abenden im Amphitheater Trier

Konzert : „Fury“ galoppiert: Zusatzkonzert im Amphitheater am 17. Juli

Dem 30. Geburtstag sieht mancher ja – warum auch immer – mit Schrecken entgegen. Anders ist’s beim 30. Bandjubiläum, da ist man ein paar Jahre reifer, hat die Fältchen und neuen Grautöne langsam akzeptiert - und geht entspannter, aber nicht mit weniger Leidenschaft an die Sache.

So war’s bei Fury in the Slaughterhouse, als sie 2017 an zwei Sommerabenden vor die Porta Nigra spielten - nach zuvor fast zehn Jahren Bandpause. Die Hits der Hannoveraner wie „Won’t Forget These Days“ oder „Radio Orchid“ werden auch im nächsten Jahr wieder an zwei Abenden in Trier zu erleben sein – im Amphitheater. Das schon vor Monaten angekündigte Konzert am 18. Juli ist bereits fast ausverkauft. Deshalb hat Veranstalter Popp Concerts am Dienstag einen Zusatztermin bekanntgegeben: Bereits am Freitag, 17. Juli, wird die Band um die Brüder Thorsten und Kai Wingenfelder im Amphitheater spielen. Vor ihrer langen Pause war Fury in the Slaughterhouse regelmäßig zu Gast in der Region: schon zu Zeiten des Debütalbums in Zerf, dann auch in Saarburg, Trier oder in Luxemburg. Eigentlich waren die Konzerte im Jahr 2017 als einmalige Rückkehr gedacht, eine Reunion war damals kein Thema. Die Fans freut es aber, dass es doch noch weitergeht. Das zeigt dann auch der schon acht Monate vor dem Konzert bestätigte Zusatztermin.

Fury in the Slaughterhouse beim Auftritt vor der Porta Nigra 2017. Foto: Friedemann Vetter (Ve._)

Letzte Tickets für den 18. Juli gibt’s bei den Ticket-regional-VVK-Stellen. Karten für die Zusatzshow vorerst exklusiv bei eventim.de

Mehr von Volksfreund