Gänsehaut inbegriffen: Bernhard Allison spielt den Blues

Gänsehaut inbegriffen: Bernhard Allison spielt den Blues

Bernard Allison ist 1965 geboren und der jüngste Sohn der 1997 gestorbenen amerikanischen Blues-Legende Luther Allison. Ebenso wie sein Vater hat er sich der Gitarre (und dem Gesang) verschrieben und zieht seit vielen Jahren - zunächst mit der alten Band seines Dads - durch die Lande und spielt den Blues.


Bei dem hier vorzustellenden Album handelt es sich um eine Live-Doppel-CD, die im November 2010 im Freiburger Jazzhaus aufgenommen worden ist (Gesamtspielzeit über 100 Minuten).
Damit ist es bereits Bernard Allisons vierte Liveaufnahme. Zu finden sind darauf hauptsächlich Eigenkompositionen seiner beiden letzten Studio-CDs "The Otherside" und "Chills & Thrills" sowie Aufnahmen seines Vaters.
Bernard Allison und seine fünf Mitmusiker - darunter auch der Freiburger Gitarrist Mike Goldsmith - bieten stilistisch eine eingängige Mixtur aus Blues, Rock, Funk und auch Soul.
Drei Anspieltipps: Zunächst "Rocket 88" (Titel 3 auf CD 1) von Jackie Brenston, insgesamt recht R\'n\'B-orientiert, wobei Bernard auch das Wah-Wah-Pedal ein setzt und zudem das Saxofon von Jose James toll klingt. Dann "Just My Guitar And Me" (Titel 3 auf CD 2; über zwölf Minuten lang) mit fantastischen Gitarrenläufen und zum Abschluss "Luthers grandioses Serious" (Titel 5, CD 2; über 16 Minuten) mit ständigen Reminiszenzen an seinen Vater in der Moderation: ,,This is for you, Dad!" sagt er unter anderem...
Gänsehaut ist also programmiert! Jörg Lehn

Mehr von Volksfreund