Geheimnisverrat in der Debatte um Trierer Theater: Verfahren läuft

Trier · Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Verfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts auf Verletzungen von Privatgeheimnissen eingeleitet. Das bestätigte der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen am Mittwoch.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe hatte Anzeige gegen unbekannt erstattet, nachdem Informanten einen geheimen Bericht des Rechnungsprüfungsamts über Vorgänge am Theater an zwei Trierer Medien weitergegeben hatten, bevor dieser Bericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit im zuständigen Ausschuss diskutiert werden konnte (der TV berichtete am 14. November).
Der Bericht kritisierte den inzwischen gekündigten Theaterintendanten Karl Sibelius und Kulturdezernent Thomas Egger (SPD). Beide gelten als Schlüsselfiguren in der Krise um Etat-Überschreitungen in Millionenhöhe beim Theater.
"Die Staatsanwaltschaft ist grundsätzlich verpflichtet, bei jedem Verdacht einer strafbaren Handlung ein Ermittlungsverfahren einzuleiten", sagt Fritzen dem TV. "Im Rahmen der Ermittlungen werden voraussichtlich auch Zeugen vernommen."
Leibes Vorgänger Klaus Jensen hatte vor zwei Jahren ebenfalls Anzeige gegen unbekannt erstattet, nachdem der TV die geheime Liste der Bewerber für das Amt des Baudezernenten von einem Informanten erhalten hatte. jp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort