| 20:41 Uhr

Gemeinsam Musik erlebbar machen

FOTO: Christina Bents (chb) ("TV-Upload Bents"
Trier. Mit Balladen und Liebesliedern wollen die Musiker von der Big Band Art of Music gemeinsam mit Gastsängern, Streichern und Chor die Besucher der Europahalle verzaubern. Freuen werden sich auch die Kinder der Häuser Tobias, denn der Erlös des Konzerts geht an die Kindertagesstätte. Die bereits ausverkaufte Show wird vom TV präsentiert. Christina Bents

Trier. Für viele Besucher ist die Benefizkonzertshow zugunsten der Integrativen Kindertagesstätten Haus Tobias ein fester Termin im Vorweihnachtskalender. Zum elften Mal findet sie in diesem Jahr, am Samstag, 3. Dezember, statt. Dazu haben sich die musikalischen Köpfe, allen voran der musikalische Leiter Christian Botzet, wieder einiges einfallen lassen.
Mit dabei sind, wie auch in den vergangenen Jahren, die Solisten Shirley Winter, Werner Hertz, Daniel Bukowski, Steff Becker und das Streich-Ensemble Largo. Eine besondere Herausforderung wird sein, wenn der Chor der Blandine-Merten-Realschule Trier mit auf der Bühne steht und mit ihnen insgesamt 60 Musiker und Sänger gemeinsam Musik erlebbar machen. "Die Zusammenführung von Chor und Musikern ist eine anspruchsvolle Aufgabe", sagt Botzet.
Die rund 1200 Besucher erwarten Swing- und klassische Rock-Balladen, von Caterina Valente bis hin zu Andreas Bourani. Das Besondere an den Arrangements, die an dem Abend gespielt werden, ist, dass sie kontrastreich sind und von renommierten Songschreibern für die Formation maßgeschneidert wurden. Guido Jöris, der in der SWR-Big-Band spielt, und Peter Moscha, der Posaunist der Bundeswehr Big-Band, haben die Lieder für die Band neu arrangiert.
"Das hat natürlich einen ganz besonderen Effekt, wenn die Stücke genau zur Band passen, in dieser großen Form, mit der Besetzung. Das ist schon etwas Außergewöhnliches hier in der Region", weiß Botzet.
Und die intensive musikalische Arbeit schweißt die Band zusammen. "Es ist ein musikalisch hohes Niveau, das mit einer sehr familiären Atmosphäre gepaart ist. Jeder ist hier eingebunden.
Das ist wunderbar", lobt Sängerin Shirley Winter. Steff Becker, für den es jedes Jahr der musikalische Abschluss ist, fasst zusammen: "Die Benefizkonzertshow ist für mich ein besonderer Abend, es ist wie mit einem guten Essen: Ich ,schmecke' aus jedem Instrumentensatz etwas raus. Es ist einfach super mit den vielen Besuchern und dem großen Orchester."
Den ganzen Herbst hindurch wird geprobt, damit an dem Abend alles passt. 80 Helfer sind rund um das Konzert im Einsatz. Bisher konnten die Musiker über 60 000 Euro an die Integrativen Kindertagesstätten Haus Tobias überweisen.
Darauf sind sie stolz. Auch die Kinder kommen immer in den Konzerten vor: sei es als Einblendung auf einer Leinwand, während verschiedene Stücke gespielt werden, in Interviews während der Show oder in einem eigenen Song "Ich wünsch mir ein Haus", den Daniel Bukowski für die Kinder geschrieben hat.
Um die Band zu finanzieren, spielen Art of Music das ganze Jahr hindurch bei Gala-Abenden und Eventveranstaltungen. Sie gastieren in Belgien und Luxemburg, haben ein Stammpublikum an der polnischen Ostseeküste und treten zwischen 15 und 20 Mal im Jahr auf. Das Orchester besteht zum Großteil aus Amateuren. Vier der Musiker stammen sogar noch aus der Schweicher Schulbigband, aus der Art of Music hervorgegangen ist.