1. Region
  2. Kultur

Geschichten vom Schlachtfeld: Schau zum Dreißigjährigen Krieg startet

Geschichten vom Schlachtfeld: Schau zum Dreißigjährigen Krieg startet

Im Rheinischen Landesmuseum Trier wird ab Freitag, 17. April, die Ausstellung des Archäologischen Landesmuseums Brandenburg "1636 - Ihre letzte Schlacht" gezeigt. In den Szenerien einer barocken Stadt, eines nachgebildeten Soldatenlagers und eines Schlachtfeldes erzählen historische Dokumente, Goldschätze und Waffen vom Lebensalltag im Dreißigjährigen Krieg.

Im Zentrum stehen Funde eines historischen Schlachtfeldes von 1636 im brandenburgischen Wittstock. Dort wurden in einem Massengrab Skelette von 125 Soldaten entdeckt. Forscher haben die Skelette untersucht und die Lebenswege der Männer rekonstruiert - von ihrer Kindheit in verschiedenen Regionen Europas über ihr Leben in den Armeen bis zum Tod in der Schlacht. Die Trierer Schau bietet mehr als 2000 Exponate, Medienstationen und Filme. Der Eintritt ist im Museumseintritt enthalten. Auch Inhaber der Antiken Card Trier können die Schau, die bis zum 18. Oktober läuft, ohne zusätzliche Kosten besuchen. (red)/Foto: Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer