Glückwunsch!

Mit Schubladen und Etiketten kennt Martin Walser sich aus. Als was ist der Schriftsteller nicht schon alles bezeichnet worden - er galt als Kommunist, als Nationalist, und immer wieder stand auch das Wort Antisemitismus im Raum.

Für provokante Äußerungen zu aktuellen Diskussionen hat er öfter heftige Hiebe bezogen. Dennoch gilt der Autor, der unter anderem "Ein fliehendes Pferd" (1978), "Seelenarbeit" (1979), "Das Schwanenhaus" (1980) und "Tod eines Kritikers" schrieb, als einer der wichtigsten zeitgenössischen Schriftsteller im Land. Heute feiert Walser seinen 85. Geburtstag. dpa

Mehr von Volksfreund