Glückwunsch!

Wenn er im schwarzen Cape als Graf Dracula aus seinem Sarg steigt und nach einem zarten Frauenhals sucht, schaudert es den Zuschauer auch heute noch. Kein anderer Vampir der Filmgeschichte hatte diese Noblesse, diese Würde - und diese Bedrohlichkeit.

Am Sonntag wird der britische Schauspieler Christopher Lee, der berühmteste Mime unter den Leinwand-Blutsaugern, 90 Jahre alt. Für den Gentleman unter den Vampirdarstellern war die Rolle Segen und Fluch zugleich: Als "Graf Dracula" feierte er Ende der 50er Jahre seinen internationalen Durchbruch. Die Rolle brachte ihm weltweit Ruhm ein, legte ihn jedoch gleichzeitig auf das Genre des ewig Bösen fest. Im James-Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" spielt Lee den Gegenspieler des britischen Geheimagenten, im Blockbuster "Herr der Ringe" den finsteren Zauberer Saruman und auch in den Stars-Wars-Filmen stand er auf der bösen Seite der Macht. Heute, mit 90 Jahren, kann Christopher Lee auf etwa 300 Rollen zurückblicken - er erhielt einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde als Schauspieler mit den meisten Filmauftritten. Zur Zeit ist er in Tim Burtons Film "Dark Shadows" an der Seite von Johnny Depp im Kino zu sehen. Privat engagiert sich Lee für das Kinderhilfswerk Unicef. 2009 schlug ihn die Queen zum Ritter. dpa