1. Region
  2. Kultur

Gradmesser für Kunst und Können

Gradmesser für Kunst und Können

Entweder solo am Klavier und Schlagzeug oder im Ensemble mit anderen Streichern und Bläsern. In der Karl-Berg-Musikschule in Trier haben sich am Wochenende 111 Kinder und Jugendliche in vier Kategorien den Jurys von "Jugend musiziert" gestellt. Der TV hat zwei Teilnehmer begleitet.

Trier. Emilia Yuan Schaaf ist ganz schön aufgeregt. In zehn Minuten hat die Achtjährige aus Trier ihren ersten Auftritt vor einer Jury von "Jugend musiziert". Seit zwei Jahren lernt sie Klavierspiel bei ihrer Mutter Jian Cao. Obwohl Emilia bereits vor Publikum aufgetreten ist, hilft ihr das nicht gegen die Aufregung. "Es ist so, dass ich immer falsch spiele, wenn ich aufgeregt bin", erklärt sie. Nervös zupft sie an ihrem Kleid und tritt von einem Fuß auf den anderen. Sie hat sich an diesem Morgen schon mehrere Kinder angehört, die vor ihr an der Reihe waren. "Die haben das ziemlich gut gemacht", findet sie. Bis zu ihrem Auftritt hat sie ihre drei Stücke in einem Nebenraum noch fünf Mal gespielt - auswendig.Dann ruft sie ihr Patenonkel zum Auftritt. In dem von Neonröhren erhellten Raum steht ein schwarzer Flügel. Davor sitzt die dreiköpfige Jury und macht ernste Gesichter. Es ist mucksmäuschenstill. 40 Zuhörer haben hinter der Jury Platz genommen. Emilia kurbelt sich den Klavierhocker auf ihre Höhe, dann tritt sie vor das Publikum, stellt sich vor und legt los. Anschließend ist ein bisschen Trost von der Mutter nötig. Emilia sei unzufrieden, übersetzt sie aus dem Chinesischen. Jetzt muss Emilia noch sechs Stunden warten, bis das Ergebnis verkündet wird.Insgesamt stellen sich 111 Kinder und Jugendliche aus der Region Trier dem Urteil der Jurys. Die besten dürfen später am Landesentscheid teilnehmen. So wie der 16-jährige Fabian Badry aus Flussbach, der beim letzten Mal als zweitbester Drummer seiner Altersklasse von ganz Rheinland-Pfalz aus dem Rennen hervorgegangen ist. Ein Stockwerk unterhalb des Klaviersaals baut er gerade hochkonzentriert sein Schlagzeug auf. "Es ist wichtig, eine Rückmeldung zu bekommen. Wenn man hier rauskommt, weiß man, wo man steht", erklärt er, warum er an "Jugend musiziert" teilnimmt. Seit einem halben Jahr hat er sich auf diesen Tag vorbereitet. In der Nacht vor seinem Auftritt hat er erst kurz vor Mitternacht die Sticks beiseitegelegt. Er weiß, die Anforderungen sind hoch. Das können sein Lehrer Ingo Esch von der Kreismusikschule Bernkastel-Wittlich und dessen Kollege Dietmar Heidweiler nur bestätigen. Unter den vier Titeln, die Fabian vorspielt, muss auch eine eigene Komposition sein, und es ist viel Improvisation gefordert. Bei einem Stück darf er sich begleiten lassen. Das übernimmt der 13-jährige Julian Molitor am E-Bass, der sich mit seinem Lehrer Edgar Weidert, ebenfalls von der Kreismusikschule Bernkastel-Wittlich, vorbereitet hat.Nach 20 Minuten ist alles vorbei. "Das hat er definitiv gut gemacht", urteilt Schlagzeuglehrer Ingo Esch. Die Jury findet das auch. Fabian erhält den ersten Preis. Nur für die Teilnahme am Landeswettbewerb reicht die Punktzahl diesmal nicht. Auch Emilia kann am Ende stolz sein auf den 3. Preis. Wie ihre Mutter sagt: "Die Hauptsache ist, man war dabei." Am 23. März geben die Erstplatzierten um 17 Uhr ein Konzert im Rokokosaal des Kurfürstlichen Palais Trier. Dann erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde.Extra

Für den Landeswettbewerb haben sich qualifiziert: Klavier solo: Enrico Noel Czmorek (Gunderath), Franziska Zimmer (Morbach), Julian Dockendorf (Bitburg), Elisabeth Graf (Temmels); Schlagzeug: Luca Kuhnen (Hetzerath); Streicherensemble: Moritz Krüger, Sara Spöhr (beide Trier), Lea Reutlinger (Igel); Bläserensemble: Laurenz Morgenroth (Wittlich), Robert Englich (Kinder beuren; Tobias Spoo (Wallersheim), Lukas Maier (Kyllburg); Blockflötenensemble: Frederike Hoogers (Mertesdorf), Franziska Tasarek, Louisa Sieveke (beide Trier); Leonie Minor (Niddatal), Georg Lenz (Gerolstein); Klarinettenensenble: Inessa Werle (Konz), Klara Schmitt, Lisa Schnippering (beide Trier); Saxofonensemble: Eva Marie Eifler (Söter), Meret Wolff (Hetzerath), Lena Meyer (Klausen), Lisa Gödert (Speicher); Sophia Schiffmann (Osann-Monzel), Johannes Störtz, Florian Störtz (beide Wittlich), Lena Follmann (Klausen). Weitere Teilnehmer: Klavier: Emilia Huebert (Daun), Liv Griebler (Wittlich), Sophia Sun (Wittlich), Ringaudas Daraskevicius (Trier), Emilia Dzhenyeyv (Bernkastel-Kues), Jakub Sommer (Trier), Melina Adam (Osburg), Alison Julie Günter (Osburg), Jaden Dahm (Neidenbach), Klara Lützig (Kinheim), Emilia Yuan Schaaf (Trier), Victoria Rehberger (Klausen), Aliya Brandt, Lukas Hering, Heiko Wissmann, An Hong Law, Emanuel Jun Schaaf, Isabell Schlöder, Eva Körholz (alle Trier), Amadeo Schäfer (Neuhütten), Leonie Müller (Föhren), Justus Grabowsky (Trier), Mi-Na Hecking (Trier), Lucca Valerius (Plein), Annalena Guckeisen (Trier), Moritz Maximini (Trier), Benny Duong (Bernkastel-Kues), David Deutsch (Trier), Nadine Kreuser (Mosbruch); Schlagzeug: Maximilian Lang (Büdlich), Jonas Hoffmann (Heidenburg), Fabian Badry (Flussbach); Streicherensembles Violine: Amelie Sophie Wiering, Annika Lena Fürderer (beide Trier); Helena Houscht, Anne Sophie Floss (beide Prüm), Di Wu (Preischeidt); Rabea Mein, Sarah Mein (beide Saarburg); Pauline Sieger, Emilie Sieger (beide Saarburg-Beurig); Norah Vogt (Gusterath), Anna Sophie Herzog (Trier); Jana Philiipps (Wincheringen), Felix Wimmer (Saarburg); Violine/Violoncello: Viktoria Belkot (Zemmer), Eva Knippertz (Welschbillig); Blockflöte: Johannes Kretschmann, Daniel Kretschmann (beide Trier); Leonie Steffgen (Sehlem), Lieselotte Hofer (Heidenburg); Daniel Kretschmann, Kathrin Schwalbach (beide Trier); Greta Kaldenbach, Louisa Sieveke (beide Trier); Querflöte: Amelie Wölwer (Hillesheim), Johanna Schneider (Gerolstein); Pauline Leineweber (Serrig), Alice Wimmer (Saarburg), Laura Siebert (Biebelhausen); Maja Diederichs (Basberg), Emily Densing (Duppach), Leonie Hoffmann (Kalenborn-Scheuern); Stefanie Kroenert, Judith Loser (beide Prüm); Klarinette: Sarah-Marie Schmitt (Klausen), Maria Englich (Kinderbeuren); Lara Hienz (Jucken), Daniel Gilz (Irrhausen), Carolin Krump (Schwirzheim); Leonie Görgen (Platten), Meike Froehlich (Wittlich), Annemarie Gerhardt (Traben-Trarbach), Hannah Wilhelm (Altrich); Saxofon: Vanessa Ruhnau, Luisa Schmitt (beide Esch); Emely Falkenburg (Minheim), Marie Oeffling (Salmtal), Johanna Berg (Hetzerath).