Grundhebers Triumphzug auf europäischen Bühnen

Grundhebers Triumphzug auf europäischen Bühnen

Zwei Wochen vor seiner Geburtstagsgala in der Arena Trier wird Franz Grundheber europaweit für seine Gestaltung der Rolle des Moses in Schönbergs "Moses und Aron" gefeiert. Die Kritiker überschlagen sich von Berlin bis Madrid mit Superlativen.

Trier. Die Philharmonie in Berlin, das Teatro Real in Madrid, das Lucerne-Festival in der Schweiz, der Musikpalast in Straßburg: So lauten in diesen Tagen die Stationen von Franz Grundheber. Er ist mit einer aufsehenerregenden konzertanten Aufführung von "Moses und Aron" unterwegs.

"So viel Vollkommenheit hört man selten", schwärmte die Presse in Berlin. Grundheber gestalte den Part des Moses "mit künstlerischer Autorität und einem interpretierenden Verständnis von beeindruckender Nachhaltigkeit". Er sei "eine Sängerpersönlichkeit, der man nicht oft begegnet". In einer anderen Besprechung heißt es: "Grundheber ist mit den Jahren erstaunlicherweise immer tonschöner, plastischer, besser geworden". Die spanische Presse schreibt: "Grundheber verkörpert seinen Part durchdacht, vom zurückhaltenden Beginn bis zum ergreifenden, offenen Finale."
Dass die Lobeshymnen nicht übertrieben sind, davon kann sich das Trierer Publikum am 30. September in der Arena überzeugen, wenn Franz Grundheber anlässlich seines 75. Geburtstages ein Galakonzert zugunsten der Aktion "Meine Hilfe zählt" gibt. Er singt große Arien wie das "Credo" des Jago und den Monolog des Hans Sachs aus den Meistersingern. Begleitet wird er von den Trierer Philharmonikern unter Leitung von Victor Puhl sowie einem Sängertrio aus dem Trierer Theater. So wird Pawel Czekala unter anderem die "Heiligen Hallen" aus der Zauberflöte singen, Carlos Aguirre zeichnet mit "La donna e mobile" aus Rigoletto und "E lucevan le stelle" aus Tosca für den Tenorpart verantwortlich, und Joana Caspar ist als Gräfin aus der "Hochzeit des Figaro" zu hören und zu sehen. DiL
Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg, Wittlich, unter 0651/7199-996 oder auf www.volksfreund.de/tickets