Gymnasium

Drei Millionen Euro sind in den vergangenen Monaten in das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium investiert worden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.Raumnot war seit Jahren ständiger Begleiter der Schüler und Lehrer des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues.

Die Zahl der Schüler stieg ständig - auf derzeit 1050, doch das Raumangebot hielt nicht mit. Es fehlte an genügend Klassen-, Kurs-, Fach- und Aufenthaltsräumen. Und im Lehrerzimmer hatten längst nicht alle Lehrer auf einmal Platz.

Seit Ende der Herbstferien ist ein Aufatmen zu spüren. Der zweistöckige Anbau, wichtigstes Element der seit mehr als einem Jahr laufenden Bauarbeiten, ist fertig. Sechs Klassenzimmer, vier Kursräume und zwei Fachräume sind entstanden, drei Millionen Euro sind investiert worden.

Am vergangenen Wochenende konnten sich alle Schüler, Eltern und Interessierte im Rahmen eines "Tages der offen Tür" vom gelungenenn Projekt überzeugen. Eine offizielle Feierstunde zur Fertigstellung wird es nicht geben, betont Schulleiter Alfred Schmitt.

Übrigens: Der Kreis ist Träger des Gymnasiums. "Wir sind dankbar", sagt Schmitt mit Blick auf die Investitionen. Gleichwohl bleiben Wünsche - beispielsweise nach einer Sanierung der Toiletten. So wird es einer weiteren Kraftanstrengung bedürfen.

Das Gymnasium und die benachbarte Konrad-Adenauer-Realschule, deren Träger ebenfalls der Kreis ist, bieten seit diesem Jahr auch Ganztagsangebote an. Provisorische Mensen sind eingerichtet worden. Eine Dauerlösung ist dies nicht. Angedacht ist eine Gemeinschaftsmensa.