Heimspiel mit Farbe zum 90. Geburtstag

Heimspiel mit Farbe zum 90. Geburtstag

Diesmal bringt er seinen Sohn mit: Mit einer Gemeinschaftsausstellung in der Trierer Tufa zusammen mit Sohn Uli begeht Guido Bidinger seinen 90. Geburtstag. Gezeigt werden Gemälde der beiden Künstler.

Trier. (er) "Ich will die Farbe immer wieder neu erkunden", hatte er zu seinem 80. Geburtstag vor zehn Jahren im Gespräch mit dem Volksfreund erklärt.

Jetzt - zehn Jahre später - steht wieder ein runder Geburtstag an, und Guido Bidinger zeigt einmal mehr in der Tufa, was er in der Farbe entdeckt, wie er sie auslotet und in Bildzusammenhänge fügt. Die Ausstellung ist eine Heimkehr in vertraute Gefilde. In Trier ist Bidinger 1920 geboren, hier hat er bis zu seinem Umzug 2005 nach Gengenbach im Schwarzwald gelebt. In der Römerstadt hat er zudem in zahllosen Malkursen als Lehrer gewirkt und Freunde gewonnen.

Zudem ist er Ramboux-Preisträger der Stadt. In seinen farbmächtigen Acrylgemälden verarbeitet der Künstler die vielfältigen Eindrücke seiner Lebenswelt, nicht zuletzt die seiner ausgedehnten Reisen. Bidinger ist ein unermüdlicher Arbeiter. "Ich lebe wie ein Mönch", hatte er vor drei Jahren gestanden. Bereits frühmorgens findet er sich im Atelier ein, das er oft erst bei Dunkelheit verlässt. In ganz unterschiedlichen Techniken und zahllosen Skizzen setzt Bidinger ins Bild, was ihn bewegt. Zu seinen schönsten Arbeiten gehören seine luftigen Aquarelle mit ihren lichten Farben. Überhaupt: Die Farbe ist Bidingers stärkstes Ausdrucksmittel. Kein Wunder, dass er vor drei Jahren auf die Frage, was ihm Glück bedeute, geantwortet hatte: "Dass ich noch meine Farben sehen kann."

Bei der Ausstellung mit von der Partie ist diesmal auch Bidingers Sohn Uli. Der 1956 in Trier geborene Künstler unterrichtet als Kunsterzieher in dem Nobelinternat Schloss Salem am Bodensee. Als Grundlage seiner Bilder dienen ihm Fotografien, die er malerisch bearbeitet.

Die Ausstellung ist vom heutigen Freitag, 9. April, bis Sonntag, 25. April, in der Trierer Tuchfabrik zu sehen. Vernissage am 9. April, 20 Uhr. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 17 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 15 Uhr.

Mehr von Volksfreund