| 20:00 Uhr

Heiße Schwedin im Kulturjahr

Tritt mit ihrem Programm "Meet Me Around Midnight" am 11. Mai in der Trierer Tuchfabrik auf: Die Sängerin Ida Sand aus Stockholm.Foto: Jazzclub EuroCore
Tritt mit ihrem Programm "Meet Me Around Midnight" am 11. Mai in der Trierer Tuchfabrik auf: Die Sängerin Ida Sand aus Stockholm.Foto: Jazzclub EuroCore
TRIER. Der Jazzclub EuroCore legt ein Halbjahres-Programm mit Ausblicken auf Herbst vor. Die hr-Bigband mit Mark Murphy sowie die Schwedin Ida Sand treten im Frühjahr auf, im September gibt's ein Konzert "Two Worlds – One Music" mit Michael Gibbs, bekannten Jazzern sowie dem Philharmonischen Orchester der Stadt Trier unter GMD Istvan Dénes in Trier und Luxemburg. ARRAY(0x302c5700)

Da dem Jazzclub Eurocore im Programmjahr 2006 unerwartet und kurzfristig ein recht hoher Betrag öffentlicher Zuschüsse weggebrochen war (der TV berichtete), legte der Verein im Dezember 2006 und im Januar 2007 gezwungenermaßen eine "schöpferische Pause" ein. Nach dem Karnevalsmonat Februar wird der Jazzclub EuroCore sein Programm wieder aufnehmen. Los geht's am Donnerstag, 8. März, ab 20.30 Uhr direkt mit einem Spitzenkonzert: Die hr-Bigband featuring Mark Murphy präsentiert "The Music of Michel Legrand". Evergreens aus der Feder des französischen Komponisten Michel Legrand werden in Szene gesetzt von Dirigent Jörg Achim Keller, und mit Mark Murphy von einem der großen Sänger des Jazz interpretiert. Zum 75. Geburtstag von Michel Legrand hat Jörg Achim Keller ausgewählte Kompositionen des 1932 in Paris geborenen Komponisten, Bigband-Leaders und Pianisten für die hr-Bigband arrangiert. Keine einfache Aufgabe, hat Legrand doch die Musik zu mehr als 200 Kino- und Fernsehfilmen geschrieben, drei Oscars und fünf Grammys gewonnen sowie Kompositionen für Barbra Streisand, Sarah Vaughan oder Frank Sinatra geschrieben und mit Jazz-Legenden wie Dizzy Gillespie, Miles Davis und auch John Coltrane zusammengearbeitet. Als Sänger konnte Mark Murphy gewonnen werden, der eine ähnlich beeindruckende Erfolgsbilanz wie Legrand vorzuweisen hat: sechs Grammy-Nominierungen und vier "Down Beat Readers Polls" als bester Jazz-Sänger. Das "29. Podium Junger Künstler", die Konzertmatinee des Jazzclubs EuroCore, ist am Sonntag, 6. Mai, um 11 Uhr im Kurfürstlichen Palais Trier. Studierende der "klassischen" Musik der Conservatoires de Luxembourg et Metz sowie Schüler von Musikern des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier präsentieren im Kurfürstlichen Palais ein anspruchsvolles Matinee-Programm. Einen weiteren Höhepunkt stellt der Auftritt der Schwedin Ida Sand am Freitag, 11. Mai, ab 20.30 Uhr im großen Saal der Trierer Tuchfabrik dar. Die Sängerin und Keyboarderin, die auch Bass und Schlagzeug spielt, wurde 1977 als Tochter eines Opernsängers und einer Organistin in Stockholm geboren. Mit acht Jahren begann sie Cello zu lernen; von 1996 bis 2000 studierte sie in Göteborg Klavier und Gesang. Die Erfahrungen mit Bands im Jazz-, Pop- und Soulbereich führten die Sängerin zur Verwirklichung ihres ersten Solo-Projektes. Für das Label ACT wird sie im Frühjahr ihr erstes eigenes Album veröffentlichen: "Meet Me Around Midnight". Neben mal souligen, mal pop-inspirierten Cover-Versionen finden sich auch eigene Kompositionen von Ida Sand auf dem Silberling. Im Sommer kehrt die Reihe "Jazz im Brunenhof" wieder zurück in das Ambiente des Simeonstifts an der Porta Nigra. Acht Termine sind jeweils donnerstags vorgesehen: 5., 12., 19. und 26. Juli sowie 2., 9., 23. und 30. August. In den vergangenen 13 Jahren haben bei insgesamt 89 Konzerten rund 34 000 Zuhörer das Jazz-Festival erlebt. Mit dem Doppel-Konzert "Two Worlds - One Music" bietet der Jazzclub EuroCore am 20. September im Theater Trier und am 21. September im Konservatorium Luxemburg auch ein Highlight für das europäische Kulturhauptstadt-Jahr an. Der renommierte Komponist Michael Gibbs wird gemeinsam mit acht Jazz-Solisten unter der Leitung von Prof. Ulrich Beckerhoff und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Trier unter GMD Istvan Dénes ein Programm aus der klassischen Musik und des zeitgenössischen Jazz gestalten. Die erste Konzerthälfte leitet GMD Dénes; die zweite dirigiert Michael Gibbs. Verbunden mit diesen Konzerten ist eine Foto-Ausstellung zum Thema Jazz von Hans-Peter Linz (Trierischer Volksfreund).