Heiter bis rockig: Das bietet die Tuchfabrik in der Adventszeit

Heiter bis rockig: Das bietet die Tuchfabrik in der Adventszeit

Mit ihrem Dezember-Programm sorgt die Trierer Tuchfabrik auf ganz unterschiedliche Weise für die richtige Einstimmung auf die Festtage. Max Goldt und Annika Krump sind zu Gast, ein neues Tanzkollektiv stellt sich vor, und Trierer Bands treffen sich bei Weihnachtszipfel und Tefftival.

Trier. Etwas Neues gibt es gleich am Mittwoch, 3. Dezember: Dann feiert das frisch gegründete Tanzkollektiv Trier seinen Einstand und lädt zu "Nussknacker - das Fest" ein. Die Tänzer bieten eine Einstimmung auf Weihnachten mit einer Neuinterpretation von Musik, Mythos und Märchen rund um den Nussknacker. Wer selbst tanzen will, hat bei zwei Dance-Fever-Partys am 20. und 31. Dezember Gelegenheit dazu.In der Sparte Musik eröffnen Crémant und Chardonnay am Freitag, 5. Dezember, eine musikalische "WeihnachtswunderBar" mit Liedern von Bing Crosby bis George Michael. Am Samstag, 6. Dezember, tritt das Duo "O-Ton" auf: Jazzpianist Oliver Wasilesku und sein Bruder Manuel, Violinist und Bassist, spielen Pop, Klassik, Folk, Jazz und Wiener Lieder. Beim "Weihnachtszipfel" am Samstag, 13. Dezember, geben regionale Chöre, Bands, Solisten aus Jazz und Blues sowie Liedermacher ihre künstlerische Antwort auf die allgegenwärtige musikalische Weihnachtsberieselung. Improvisierte Musik für Stimme, Klavier oder Akkordeon bietet die 19. Ausgabe von Intermezzo am Sonntag, 14. Dezember. Liebeslieder aus aller Welt spielen Akkordeonistin Annika Krump und Perkussionist Rudi Marhold am Freitag, 19. Dezember. Regionale Bands wie "Triebverzicht" oder "The Pride of every Mother in Law" rocken am Dienstag, 23. Dezember, zur Erinnerung an den verstorbenen Trierer Musiker Helmut "Teff" Steffgen beim 3. Tefftival. Mit den Ticketerlösen wird die freie Rock- und Popszene unterstützt.Kabarett: Am Freitag, 12. Dezember, gibt es eine neue Runde der deutschen Kabarettmeisterschaft mit Lutz von Rosenberg Lipinsky und This Maag.Zu lachen gibt es auch etwas in der Sparte Theater und Lesungen: Das Satiricon-Theater präsentiert am Mittwoch, 3. Dezember, unter dem Titel "Die Überraschung" die dritte Folge der Weihnachtskomödie der KÖ-Family aus Wittlich "Ich hasse Weihnachten". Die Schmit-Z-Family spielt am 5. und 6. Dezember ihre Komödie "High Noon in Pink City". "Kein Rückblick" heißt eine Revue zum 40-jährigen Bestehen der éditions trèves mit Liedermacher und Slam-Meister Armin Sengbusch am Donnerstag, 4. Dezember. Das Katz-Theater feiert am Samstag, 13. Dezember, mit dem Klassiker "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" Premiere. Der satirische Literat Max Goldt liest am Mittwoch, 17. Dezember, unter dem Titel "Schade um die schöne Verschwendung". Eine neue Ausgabe des "Theatersports" gibt es am 18. Dezember. Für Jugendliche zeigt das Kulturlabor Trier ab Freitag, 12. Dezember, "Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" nach James Krüss. ae tufa-trier.de

Mehr von Volksfreund