1. Region
  2. Kultur

Hermann Lewen lädt ab Juli zu Balkonkonzerte nach Kloster Machern ein

Konzertreihe : Bitte Platz nehmen: Die Musik spielt vom Balkon

Kulturmacher Hermann Lewen blutet das Herz. Viele Musiker nagen am Hungertuch, weil sie nicht oder nur eingeschränkt auftreten können. Lewen will etwas tun. Und er tut es: Ab Juli stellt er seinen Balkon für Konzerte zur Verfügung.

Wenn Hermann Lewen etwas so richtig wurmt, dann fängt der Gründer des Mosel Musikfestivals an zu grübeln. Als kreativer Kopf mit guten Kontakten hat er fast immer eine zündende Idee.

Diese entstand so: „Ich saß vor einigen Tagen abends bei einem guten Wein auf meinem Balkon meiner Wohnung in Kloster Machern“, erzählt Lewen. „Ich blickte in den Innenhof und den Klostergarten, unter dem Balkon im Hof standen die neuen Tische des Kloster-Cafés und Weinbistros. Es war 18 Uhr, das Café schließt, und kein Mensch war mehr da.“

Lewen, der mehr als 30 Jahre lang Intendant des Mosel Musikfestivals war und zu zahlreichen Künstlern bis heute privaten Kontakt hält, versetzte dieser Anblick einen Stich. „Tausende freischaffende Musiker sind quasi durch Corona mit einem Berufsverbot belegt. Aber auch die kulturfreudigen Menschen darben in diesen stillen Zeiten“, sinnierte er, und da „dachte ich mir, so ein schöner überdachter Balkon, so ein schöner Ort – da könntest du doch deine Künstlerfreunde in der Region fragen, ob die nicht Lust hätten, eine Einladung zum Balkonkonzert anzunehmen...“

Es war natürlich sonnenklar, dass alle angefragten Künstler seine Bitte mit „Ja“ beantworteten. Und so ging Hermann Lewen in medias res und plante. Herausgekommen ist ein breitgefächertes Musikangebot von leichter Klassik über Rock ’n’ Roll bis hin zu Schlager und Chansons.

Zuhörer, die „unten“ im Hof von Kloster Machern sitzen, haben freien Eintritt, doch um großzügige Spenden wird gebeten. Denn die Einnahmen sollen im Anschluss an die Konzerte komplett an die Künstler weitergereicht werden.

 Und so sieht das Programm aus:

Pre-Opener ist am Donnerstag, 9. Juli, um 20 Uhr ein Konzertabend mit „Philharmonic Brass Trier“. Die fünf Blechbläser, allesamt Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Trier, spielen ein Programm von Barock bis Rock.

Die eigentliche Serie der fünf Balkonkonzerte startet am Donnerstag, 30. Juli, ab 20 Uhr. Den Auftakt macht Eckhard Schmitz mit dem Titel „Und immer immer wieder geht die Sonne auf“ – die schönsten Songs von Udo Jürgens und Freunden der Schlagerära.

Lokalmatador Thomas Schwab sitzt am Donnerstag, 6. August, 20 Uhr, am Klavier auf dem Balkon und begrüßt seine Überraschungsgäste.

Die 50er und 60er Jahre werden am Donnerstag, 13. August, um 20 Uhr, lebendig mit Rock’n’Roll von „The Beat Pack“.

Wenn die bekannte Singer-Songwriterin Fee Badenius zu ihrer Gitarre greift, gibt es kein Halten mehr. Am Donnerstag 20. August, um 20 Uhr, begleitet sie der gebürtige Trierer Johannes Still an den Tasten.

Zum Abschluss der Macherner Balkonkonzerte trifft Rocco Giacobbe am Donnerstag, 27. August, um 20 Uhr: Gäste, die einen Mix aus Italo- und Rock-Evergreens servieren.

Unterstützt wird die Aktion von der Kultur und Kur Bernkastel-Kues (deren Geschäftsführer Hermann Lewen lange Jahre war), der Günther und Käthi Reh Stiftung sowie der Sparkasse Mittelmosel-Eifel Mosel Hunsrück.

Eine Platzreservierung ist nur online möglich, E-Mail: info@balkonkonzerteklostermachern.de, bitte mit Angabe der Anzahl der gewünschten Plätze an den Tischen (bis vier und sechs Personen) möglich. Die Platzzahl ist begrenzt. Einlass ist jeweils ab 19 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.balkonkonzerte-klostermachern.de