1. Region
  2. Kultur

Höllische Komödie, himmlische Musik

Höllische Komödie, himmlische Musik

Sie verstecken sich im Monatsprogramm der Philharmonie zwischen Mahler und Mutter, Mitsuko Uchida und Murray Perahia: Die "Bekenntnisse eines Serienmörders" von John Malkovich. Zur mörderischen Geschichte gibt es am 11. Mai himmlische Musik.

Luxemburg. (mö) Die Höhepunkte im Maiprogramm auf dem Kirchberg.



Hendrickje Van Kerckhove (5. Mai): Eine vielversprechende junge Sopranistin und ein reizvolles Programm mit Musik von Grieg, Strauss, Hahn, Schreker, Schönberg und Oscar Straus: So vielfältig sind Liederabende selten.

Minetti Quartett (7. Mai): Unter den Streichquartetten stehen die Minettis seit Jahren in der ersten Reihe. Auf dem Programm: Haydn, Ligeti und Mendelssohn und damit klassische Kammermusik.

The Infernal Comedy (11. Mai): John Malkovich als höllischer Komödiant - und dazu infernalisch schöne Musik von Gluck, Mozart, Beethoven und Weber. Mit der Wiener Akademie unter Martin Haselböck.

Mitsuko Uchida (13. Mai): Eine "Grande Dame" des Klaviers verzaubert mit Mozart und Schumann.

Budapest Festival Orchestra (14. Mai): Ein angesehenes Orchester, das hervorragende Collegium Vocale aus Gent, Sopranistin Sibylla Rubens und ein Programm-Mix aus Bartok, Pärt und Mozart. Langweilig wird das Konzert bestimmt nicht.

Academy of St. Martin-in-the-Fields (19. Mai): Murray Perahia dirigiert das Traditionseliteorchester aus England vom Flügel aus und spielt dazu die Soli in Mozarts "großem" A-Dur-Konzert (KV 488) und Bachs g-Moll-Klavierkonzert (BWV 1058).

Pittsburgh Symphony Orchestra (20. und 21. Mai): Die Pittsbur gher, die in der Rangliste der amerikanischen Orchester weit oben stehen, musizieren unter Manfred Honeck zweimal in der Philharmonie: Konzert eins mit Beethoven sowie Dvorák und Emanuel Ax am Klavier, Konzert zwei mit der Fünften von Schostakowitsch und dem Brahms-Violinkonzert. Solistin: Anne-Sophie Mutter. Das Konzert ist zwar ausverkauft, aber der Gang zur Abendkasse dürfte sich lohnen.

Beginn aller Konzerte: 20 Uhr. www.philharmonie.lu