Hoffnung ist die Endstation

Hoffnung ist die Endstation

TRIER. (jöl) Die Gruppe "Neues Theater Trier" führt heute, 21. Februar, sowie am 22. und 24. Februar im Kleinen Saal der Trierer Tuchfabrik das Stück "Endstation Hoffnung" von Holger Schober auf. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Das Ensemble "Neues Theater Trier" wurde im November 2005 an der Universität gegründet. Es besteht ausschließlich aus Studenten, darunter sind rund 15 Schauspieler und zwei Regisseure. Das Stück "Endstation Hoffnung" ist die erste Produktion der Gruppe. Regie führen Lisa Denger und Carla Stark. Die Einnahmen werden dem Straßenkinderprojekt "Esperanza" in Chile gespendet.

Mehr von Volksfreund