| 21:11 Uhr

Humor und Liebesgeheimnisse: Singphoniker im Kloster Machern

Die Singphoniker überzeugen im Kloster Machern mit perfekten Stimmen, aber auch kritischen Untertönen. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Die Singphoniker überzeugen im Kloster Machern mit perfekten Stimmen, aber auch kritischen Untertönen. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Bernkastel-Kues/Wehlen. Die Stimmen stehen beim diesjährigen Mosel Musikfestival im Vordergrund. Der gelungene Auftritt der Singphoniker im Kloster Machern macht schon jetzt Lust auf die Konzerte im Sommer.

Bernkastel-Kues/Wehlen. Lieder aus fünf Jahrhunderten, ein wenig Humor, Kabarettatmosphäre und markante Stimmen: Diese ungewöhnliche Kombination bietet das Neujahrskonzert der Freunde des Mosel Musikfestival im Kloster Machern. Zu Gast sind die Singphoniker: Fünf Sänger, die teils a cappella singen, oft aber auch vom Klavier oder lediglich vom Schnipsen der Finger begleitet werden.
Das Programm hat das Ensemble aus Liedern verschiedenster Stilrichtungen zusammengestellt. Da wechseln sich Madrigale der Renaissancezeit mit Jazzstücken ab, da folgen auf das "Ständchen" von Franz Schubert erst "I\'ll be there" von Michael Jackson und dann wieder das "Abendständchen" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Eine Kombination, die verwundern mag, sich aber als stimmig erweist.
Alle Lieder des Konzerts befassen sich thematisch mit den "Geheimnissen der Liebe". Doch die entsprechenden Stücke bringen die sechs Musiker auch mit sozialkritischen Untertönen auf die Bühne, wenn sie mit gekonnt schrägen Tönen tiefgründig und trotzdem humorvoll die Auswüchse von Sex und Liebe in den Chats und Darkrooms des Internets besingen. Da gebrauchen sie auch derbere Ausdrücke, rufen "Fuck Cyber" durch den Barocksaal des Klosters Machern und ziehen aus Sicht des frustrierten Internetsurfers musikalisch Bilanz: "Das Leben ist scheiße, aber die Grafik ist geil." Starker Tobak für das Stammpublikum des Mosel Musikfestivals.
Aber trotzdem gelingt es dem Ensemble aus München, die 200 Besucher zu begeistern. Da sind zum einen die tollen Stimmen der Sänger, die problemlos im Ensemble oder solo alle Stücke von Simon & Garfunkel bis zu Orlando di Lasso umsetzen. Und zum Zweiten treffen die Singphoniker mit mehreren Stücken von Georg Kreissler die Stimmung des Publikums, wenn sie mit schwarzem Humor "Sie is a herrliches Weib" oder auf englisch "Please shoot your husband" anstimmen.
Beim Mosel Musikfestival steht 2015 die Stimme, laut Intendant Hermann Lewen "das schönste Instrument", im Vordergrund. Das Neujahrskonzert hat einen gelungenen Auftakt geboten. cst