1. Region
  2. Kultur

Instrumental-Trio Dhresen präsentiert Album "Schleiffen"

Musik : Zwischen Wittlich, Köln und Manchester

Ein Mix der Genres: Instrumental-Trio Dhresen veröffentlicht erstes Album „Schleiffen“.

Kein Jazz, keine Klassik, kein Pop. Und doch von allem etwas. Mal atmosphärisch, mal einlullend, mal fordernd. So beschrieb der TV den imponierenden ersten Auftritt des Instrumental-Trios „Dhresen“ im vergangenen Jahr im Rahmen der Bühne1-Theaterproduktion norway.today in Trier. 

Die von der Mittelmosel stammende Band hat vor einigen Tagen ihr erstes Album veröffentlicht. „Schleiffen“ lässt sich bei den gängigen Streamingdiensten hören, eine Vinyl-Version soll Anfang 2021 erscheinen. Und „Schleiffen“ beweist, dass die Band mehr als als „nur“ den Soundtrack für Filme oder Theaterstücke liefern kann: Die acht Stücke erschaffen ihre eigenen Bilder.

„Wir haben das Album im Mai in Köln aufgenommen. Dort ist auch das Video zu ‚Alf Fabrik’ entstanden“, sagt Dhresen-Schlagzeuger Armin Wondra, der wie Pianist Felix Richard in Trier lebt. Sebastian Cuy (Synthesizer) ist in Köln zu Hause. Die drei Moselaner kennen sich aber schon aus gemeinsamen Zeiten bei We Arms, eine der spannendsten Indie-Bands der Region. Den Indie-Pop haben sie noch im Herzen – und was sie vom Jazz nicht brauchen können, ist unnötiges Gefrickel.

„Musikalisch hat uns unsere Vorliebe für Postrock, Contemporary Jazz und allerlei Instrumentalmusik aus Jazz und Neoklassik inspiriert“, sagt Wondra. „Für uns ist es immer auch ein Thema, unsere Heimat mit Distanz und Nähe zu diskutieren. Daraus spricht unsere Liebe für sie, aber auch unsere kritische Haltung.“ Ortsangaben finden sich in den Instrumentalstücken nicht nur beim Opener „Alf-Fabrik“ (ein Ortsteil der Moselgemeinde – die drei Musiker stammen aus der Gegend um Zell und Pünderich), sondern auch in „Kreuz Wittlich“, „Melaten“ (der bekannteste Friedhof Kölns) und „Manchester Books“.

 Auf Vinyl wird „Schleiffen“ erst im Frühjahr erscheinen, coronabedingt: „Wir wollen die geplante Vinyl mit einem Konzert in Verbindung bringen – und das ist seit geraumer Zeit ja eher schlecht“, sagt Armin Wondra. Und auch wenn der Termin coronabedingt noch nicht feststeht, so ist zumindest die Location klar: „Das Konzert wird im Kasino am Kornmarkt statfinden.“

Dhresen, „Schleiffen“: zu streamen bei Spotify, Deezer, Apple Music