Janosch-Ausstellung verlängert

Janosch-Ausstellung verlängert

Die Janosch-Ausstellung im Traben-Trarbacher Stadthaus Alter Bahnhof wird um zwei Monate verlängert und ist noch bis zum 1. November zu sehen.

Traben-Trarbach. Wer kennst sie nicht - die gestreifte Tigerente, Schnuddel, Günter Kastenfrosch, den kleinen Tiger und den kleinen Bären aus den Geschichten des Kinderbuchautors Janosch? Dieser wurde im März 80 Jahre alt und feiert seinen Geburtstag mit einer großen Ausstellung im Stadthaus "Alter Bahnhof" in Traben-Trarbach.
Seit Ende April ist die Ausstellung "Janoschs phantastisches Universum", die in Zusammenarbeit mit der Popular Art GmbH aus Düsseldorf durchgeführt wird, in Traben-Trarbach zu sehen.
Zwei Wochen vor Ende des regulären Ausstellungszeitraumes hatten bereits 4000 Menschen die Arbeiten rund um "Komm, wir finden einen Schatz", "Robinson Hase", "Emil Grünbär", "Löwenzahn und Seidenpfote" im Stadthaus "Alter Bahnhof" bestaunt. Nun haben die Organisatoren die Ausstellung bis zum 1. November verlängert.
"Wir freuen uns sehr, dass es uns auch bei der Janosch-Ausstellung gelungen ist, die Ausstellungszeit um zwei Monate zu verlängern", sagt Claudia Richter von der Tourist-Information, die für die Organisation der Ausstellung verantwortlich ist.
Auf 2000 weitere Besucher hofft Claudia Richter in der zweimonatigen Verlängerungszeit. "Wir freuen uns über jeden Besucher mehr, den wir bis Anfang November in Traben-Trarbach begrüßen können." 6000 Menschen hatte zuvor auch die Leonardo-Da-Vinci-Ausstellung im Jahr 2007 nach Traben-Trarbach gelockt. Im vergangenen Jahr zog der österreichische Künstler Hundertwasser 17 000 Menschen in seinen Bann.
"Dass wir trotz zahlreicher Werbemaßnahmen in der Stadt und auch außerhalb nicht an diesen Erfolg anknüpfen können, ist schade. Aber wenn viele zufriedene und strahlende Kindergesichter die Ausstellung verlassen oder an den zahlreichen Mal- und Bastelkursen teilnehmen, zahlt sich die Mühe und Zeit aus, die bisher in dieses Projekt investiert wurde", so Claudia Richter.

Bis zum 28. August ist die Ausstellung täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 29. August bleibt die Ausstellung montags geschlossen.
Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene 6,50 Euro (ermäßigt 5,50 Euro), für Gruppen ab zehn Personen pro Person 4,50 Euro, Schülergruppen und Kindergärten ab zehn Personen 2,50 inklusive zwei Begleitpersonen. Zusätzlich gibt es die Familienkarte I (ein Erwachsener und zwei Kinder bis 16 Jahre) zum Preis von 8 Euro sowie die Familienkarte II (zwei Erwachsene und vier Kinder bis 16 Jahre) zum Preis von 16 Euro.
Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden an Samstagen, Sonntagen und an Feiertagen jeweils um 15 Uhr statt. Hierfür sind zusätzlich zum Eintrittspreis 3 Euro zu entrichten. Gruppen-Sonderführungen für Erwachsene (40 Euro pauschal zuzüglich Eintritt) und Schulklassen (25 Euro pauschal zuzüglich Eintritt) sind auch außerhalb der öffentlichen Öffnungszeiten nach Reservierung unter Telefon 06541/8398-22 möglich.

Information und Anmeldung unter Telefon 06541/839844.