Jedes Stück birgt Überraschungen

Jedes Stück birgt Überraschungen

Er wird mit Spannung erwartet und enttäuscht das Publikum nicht. Der kubanische Jazzpianist Ramon Valle begeistert die rund 80 Zuhörer im Hotel Lindenhof mit einem abwechslungsreichen Programm. Unterstützt wird er von Omar Rodriguez Calvo am Kontrabass und Ernesto Simpson am Schlagzeug.

Wittlich. Sein letzter Auftritt in Wittlich ist nur für Freunde des Jazz ein historisches Datum. Es war im Jahr 2003 das letzte Konzert im mittlerweile abgerissenen Saal Kaienburg. "Es war ein tolles Konzert damals", ist vor Konzertbeginn im Lindenhof überall zu hören. Entsprechend groß ist auch dieses Mal die Erwartung.
Und die wird nicht enttäuscht. Der Musiker mit den langen Rastazöpfen zeigt, wie viele verschiedene Facetten er im Jazz beherrscht. Jedes seiner Stücke birgt Überraschungen. Mal laut, mal leise, lebhaft oder ruhig. Dabei lässt Valle auch den anderen Mitgliedern immer wieder die Möglichkeit zur Entfaltung. Jeder der drei Musiker steht für ein ganzes Stück oder bestimmte Passagen im Mittelpunkt und kann die Virtuosität seines Instrumentes und seine Spielfreude zeigen.
Besonders schön auch das Solo von Ramon Valle selbst. Er interpretiert das Stück "Halleluja" von Leonard Cohen auf besondere Weise. Das Publikum ist begeistert.
Man muss den Musiker einfach mögen. Er unterhält nicht nur mit seiner Musik, sondern auch mit seinen englischsprachigen Moderationen. Die sind witzig und originell. Zum Beispiel als er von seinen fünf Schwestern berichtet, die ihn unter anderem so nützliche Dinge wie den Gebrauch einer Waschmaschine gelehrt haben.
Nach dem Auftritt ist noch lange nicht Schluss. Das Publikum gibt sich nicht mit einer Zugabe zufrieden. Die drei Musiker erfüllen den Wunsch nach einem weiteren Musikstück gerne.
Für die Vorsitzende des Jazzclubs Wittlich, Hildegard Adams, gehört Valle fast zur Familie, wie sie sagt. Ihr Sohn Christoph, ebenfalls Jazzmusiker, hat Ramon Valle auf Kuba kennengelernt. Seitdem besteht eine intensive Freundschaft, die den Pianisten nun ein zweites Mal nach Wittlich geführt hat. noj