Joseph-Breitbach-Preis für Thomas Hettche

Gesamtwerk : Joseph-Breitbach-Preis für Thomas Hettche

Der Schriftsteller Thomas Hettche erhält für sein literarisches Gesamtwerk den Joseph-Breitbach-Preis 2019. Hettche sei ein Stilist, der die ästhetischen Debatten der vergangenen Jahrzehnte mitgestaltet habe und zu den herausragenden Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur gehöre, teilte die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz am Freitag mit.

Der gemeinsam von der Akademie und der Stiftung Joseph Breitbach verliehene Preis ist mit 50 000 Euro dotiert und wird am 20. September im Theater Koblenz verliehen. Die Laudatio hält der Verlagslektor Christian Döring.

„Erkenntnistheoretisch stets auf der Höhe der Zeit und thematisch am Puls der Gegenwart, sind Hettches Romane und Essays ein eigenwilliger poetischer Kosmos, in dem sich ein profundes historisches Wissen mit Erfindungsreichtum und stilistischer Finesse paart“, lobte die Jury. Auch in seinen philosophisch versierten und lebensklugen Essays zeige sich Hettches Fähigkeit, „die Komplexität der Welt in einer nuancierten und federnden Sprache aufleuchten zu lassen“.

Der 1964 in Treis am Rand des Vogelsbergs geborene Hettche studierte Germanistik, Philosophie und Filmwissenschaft in Frankfurt am Main. Er lebt als freier Schriftsteller in Berlin und der Schweiz, seit 2018 ist er Honorarprofessor an der Technischen Universität Berlin. Hettche veröffentlichte unter anderem die Romane „Ludwig muss sterben“ (1989), „Der Fall Arbogast“ (2001), „Die Liebe der Väter“ (2010) und „Pfaueninsel“ (2014). Zuletzt schrieb er „Unsere leeren Herzen. Über Literatur“ (2017), daneben veröffentlicht er Reportagen und Essays. Hettche wurde bereits vielfach ausgezeichnet.

Der Joseph-Breitbach-Preis wird seit 1998 jährlich verliehen und soll an den deutsch-französischen Schriftsteller Joseph Breitbach (1903-1980) erinnern. Bisherige Preisträger sind unter anderen Herta Müller (2003), Ursula Krechel (2009), Navid Kermani (2014) und im vergangenen Jahr der Schriftsteller Arno Geiger.

(epd)
Mehr von Volksfreund