1. Region
  2. Kultur

Jubiläum jenseits der Grenze

Jubiläum jenseits der Grenze

Die zehnte Auflage der "Photomeetings Luxembourg" findet vom 8. September bis 26. Oktober statt. Die Veranstalter haben sich für die Jubiläumsausgabe etwas Besonderes einfallen lassen.

Luxemburg. Derzeit sind sie noch in Israel zu besichtigen: die "Trash People" des Kölner Objektkünstlers H. A. Schult. Vom 9. bis 14. September zieht die Armee der Schrottmenschen auf der Place Clairefontaine auf. Parallel dazu wird in der Galerie Clairefontaine eine Fotoausstellung gezeigt, bei der Schults Figuren bei ihren weltweiten Einsätzen unter anderem auf dem Roten Platz in Moskau, vor den Pyramiden in Gizeh und auf der chinesischen Mauer zu sehen sind. In Trier sind die "Trash People" ebenfalls schon einmarschiert. Bei den Antikenfestspielen 2008 sorgten sie im Amphitheater für ein fantastisch-bedrohliches Ambiente, unter anderem in der Inszenierung "Nabucco" von Gerhard Weber.
Neben Schult kommen zu den "Photomeetings" weitere Fotopioniere: der 1916 geborene Bildredakteur John Godfrey Morris, der mit Hunderten Fotografen zusammengearbeitet hat, darunter dem renommierten Robert Capa, Mitbegründer der Fotoagentur Magnum. Morris hält am 9. September im "Cité Auditorium" einen Vortrag mit dem Thema "Eine persönliche Geschichte des Photojournalismus"; eigene Fotografien zeigt er im Ratskeller unter dem Titel "Somewhere in France".
Einen Tag später referiert am selben Ort die 1939 in Lindau am Bodensee geborene Fotografin und Dokumentarfilmerin Herlinde Koelbl. "Augen lügen nicht" ist der Vortrag überschrieben. Die als Modedesignerin ausgebildete Koelbl kam 1976 zur Fotografie und arbeitete anschließend für den Stern, Die Zeit und die New York Times. Ihre Fotografien unter dem Titel "Targets" sind vom 10. September bis 25. Oktober zu sehen.
Dem Publikum eher als Schauspieler ("Tatort") denn als Fotograf ist Stefan Hunstein bekannt. Dem Preisträger des Deutschen Fotopreises hat es vor allem die Schönheit der Arktis angetan. Er wird einen Vortrag zum Thema "Perception" halten; seine Fotografien sind vom 12. September bis 25. Oktober bei Clairefontaine zu sehen.
Eine weitere Schau im Ratskeller vereint unter dem Sammelbegriff "Nostalgia" Werke von Vé-ronique Kolber, Andrés Lejona und Michel Medinger. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Workshop geben. Er dauert drei Tage und hat das Collodion-Verfahren zum Thema - ein Edeldruckverfahren aus der Anfangszeit der Fotografie. Geleitet wird der Workshop von Kunsthistorikerin Sandra M. Petrillo aus Rom und dem Luxemburger Fotografen Joel Nepper.
Weitere Infos unter Telefon 00352/472324, im Internet: <%LINK auto="true" href="http://www.photomeetings.lu" class="more" text="www.photomeetings.lu"%> , <%LINK auto="true" href="http://www.galerie-clairefontaine.lu" class="more" text="www.galerie-clairefontaine.lu"%>