1. Region
  2. Kultur

Junger Star begeistertet das Publikum

Junger Star begeistertet das Publikum

Die neue CD der luxemburgischen Pianistin Cathy Krier hat bei ihrer Präsentation in der Philharmonie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Einfühlsam und intensiv ist das Spiel der Virtuosin.

Luxemburg. Vom quirligen Kleinkind bis zum graumelierten Grandseigneur, in den Gesichtern des gut 200-köpfigen Publikums des Kammermusiksaales der Luxemburger Philharmonie spiegelt sich Vorfreude.
Die 28-jährige Pianistin Cathy Krier ist auf dem Weg zu Weltruhm und hat eine treue Fangemeinde. Das Konzert zur Vorstellung ihrer neuen CD mit Werken des tschechischen Komponisten Leos Janacek (der TV berichtete), beginnt am Donnerstag um 18 Uhr allerdings recht früh.
Dem Fachpublikum aus Journalisten, Musikern und anderen Kulturschaffenden ist es recht, es gibt kein Gedränge, die Atmosphäre ist entspannt, als Luxemburgs Star, Cathy Krier, die Bühne betritt.
Genau hier hatte sie das Werk eingespielt, die enge Verbindung zwischen dem großartigen Konzerthaus und seinem ersten eigenen Star wird deutlich.
Janaceks Musik, in der Extreme aufeinandertreffen, liebt Cathy seit ihrem Studium - einen singulären Komponisten, der von anderen Komponisten nie beeinflusst wurde aber auch nie Einfluss ausübte.
Der Tscheche (1854-1921) ist "ein Meteor der Musikgeschichte", sagt sein Landsmann Milan Kundera, der Schriftsteller mit Kultstatus ("Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins").
Die Musik ist, fernab von jeder Romantik, Ausdruck tiefer Gefühle, wunderschön, aber nicht gefühlsduselig. Das arbeitet Krier mit der zauberhaften Leichtigkeit der Virtuosin heraus. Sie spielt hochkonzentriert, mit zartem bis zupackendem Anschlag. Keine Note bei den teils abrupten Stimmungswechseln ist überflüssig, komplizierte Klanggebilde entstehen, die sich dem Zuschauer durch ihre Interpretation jedoch leicht vermitteln, mitten ins Herz treffen, Ausdruck tiefer Gefühle sind. Jeder Ton schürt die Vorfreude auf die nächste, unerwartete Wendung. DT