Kinder-Monat März

"FamilyClassics" und "Piccolini" - so heißen die Konzertreihen für Familien und Kinder im Theater Trier. Musikalische Reisen um die Welt und bis zum Mond stehen im März ebenso auf dem Programm wie ein Zirkus-Besuch.

Trier. (DiL) Den Auftakt macht die zweite Aufführung von "In achtzig Takten um die Welt", eine musikalische Reise für die ganze Familie nach Jules Verne. "Erfrischend witzig und locker", befand die TV-Kritikerin nach der Premiere im letzten Herbst und berichtete von begeisterten Kindern und Eltern.

Die Komponisten von Mozart über Elgar und Offenbach bis Dvorák sind genau so international wie die Reiseziele von Phileas Fogg alias GMD Victor Puhl und seinem Diener Passepartout, der von Schauspieler Alexander Ourth verkörpert wird. Termin ist der 1. März, 11 Uhr - es gibt noch Karten. Die Fortsetzung folgt dann am 29. März, ebenfalls um 11 Uhr. Dann geht es noch einmal mit Jules Verne auf die Reise, aber diesmal zum Mond. Peter Larsen führt als Weltraum-Moderator kindgerecht durchs Programm, Valtteri Rauhalammi dirigiert das Philharmonische Orchester. Die Musik kommt von Haydn, Rimski-Korsakow, Britten und anderen galaktischen Komponisten.

Zwischen den beiden Familien-Konzerten mit großer Orchester-Besetzung lädt das philharmonische Bläserquintett am 15. März zu einem Konzert für kleine Musikfreunde im Foyer des Theaters ein. Ab 11 Uhr kann man spielerisch kennenlernen, was sich mit Musikinstrumenten alles anfangen lässt. Mit von der Partie sind Seiltänzer, Jongleure, Tanzbären, Zauberer und Clowns, wenn "Der Kinderzirkus" zur Vorstellung einlädt.

"Kinder und Familien sind für uns ein ganz wichtiges Publikum", sagte Generalmusikdirektor Puhl vor kurzem anlässlich der Vorstellung des Programms für die neue Spielzeit.

So wird es 2009/10 in der Reihe "FamilyClassics" ein Märchenkonzert zu "Hänsel und Gretel" und zum ersten Mal ein Filmmusik-Konzert zum Thema "Harry Potter" geben. "Der Kinderzirkus" bleibt ebenso im Programm wie die vielen Konzert-Angebote für Kitas und Schulen, bei denen Musiker "ins Haus" kommen. Für höhere Schulklassen besteht die Gelegenheit zum kostenlosen Besuch von Generalproben.