Klangkunst: Uraufführung auf Trierer Petrisberg

Klangkunst: Uraufführung auf Trierer Petrisberg

Live-Musik und zugeschaltete Bilder aus Japan ergänzen sich am heutigen Samstagabend bei der Uraufführung eines neuen Werkes des Komponisten Bernd Bleffert im Japanischen Garten auf dem Trierer Petrisberg.

Trier. Tänzer, Sänger, ein Ensemble mit Bläsern, Streichern und Percussion, dazu Naoko Kikuchi an der Koto, einer Art japanischer Zither: Diese ungewöhnliche Besetzung hat Bleffert für seine neue Arbeit gewählt. Sie ist inspiriert durch das Hölderlin-Gedicht "weh mir, wo nehm ich, wenn es Winter ist, die Blumen".
Durch die Zuspielung von Live-Bildern aus Tokio, Kioto und Kumamoto auf bewegte Leinwände soll ein Gesamtkunstwerk entstehen. Der Japanische Garten, Überbleibsel der Gartenschau 2004, liefert als Spielfläche mit seinen strengen Formen das passende Abbild einer Seelenlandschaft.
Die Veranstaltung der Gesellschaft für aktuelle Klangkunst Trier, die auch den Kompositionsauftrag vergeben hat, umfasst drei Aufführungen hintereinander von jeweils 45 Minuten Länge. Sie beginnen am 27. August um 21, 22 und 23 Uhr. DiL

Karten für die Veranstaltung gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich sowie an der Abendkasse.

Weitere Informationen: www.bernd-bleffert.de