Klasse Rolle in "Unter Verdacht"

Klasse Rolle in "Unter Verdacht"

Schauspielerin Senta Berger wird im September beim 5. Krimifestival "Tatort Eifel" in Daun mit dem "Roland" ausgezeichnet - für ihre Leistung in der ZDF-Reihe "Unter Verdacht".

Daun. (fpl) Die Entscheidung über die Preisvergabe gab der rheinland-pfälzische Ministerpräsident und Schirmherr des Festivals, Kurt Beck, gemeinsam mit dem Schauspieler Dietmar Bär, am Mittwochmittag in der Staatskanzlei Mainz bekannt. "Diese Auszeichnung nehme ich mit großer Freude an" - so reagierte Schauspielerin Senta Berger auf die Nachricht gegenüber Heinz-Peter Hoffmann, dem Koordinator des Krimifestivals "Tatort Eifel". Jetzt muss sie sich nur noch den Termin zur Verleihung freihalten: Die ist am Samstag, 19. September, bei der Schlussgala des Festivals im Forum Daun.

Drei Männer haben den "Roland" für innovatives Schaffen im deutschen Krimi-Genre bislang erhalten: Regisseur und Namensgeber Jürgen Roland, Schauspieler Götz George und Drehbuchautor Rolf Basedow. Senta Berger erhält den Preis für ihre Leistung in der Krimiserie "Unter Verdacht" (ZDF/arte); sie spielt darin seit 2002 die Figur der Kriminalrätin Eva-Maria Prohacek. Jurymitglied Dietmar Bär (Kommissar "Freddy Schenk" im Kölner WDR-Tatort): "Senta Bergers zutiefst glaubwürdige und bewegende Darstellung der Eva-Maria Prohacek ist einzigartig. Damit glänzt sie in einem ungewöhnlichen Format, das von starken Geschichten und einem großartig aufspielenden Ensemble getragen wird." Die Schauspielerin, urteilt die Jury, setze damit neue Maßstäbe und trage zur Weiterentwicklung des Krimigenres bei.

Dem Gremium gehörten in diesem Jahr an: Dietmar Bär, die Produzentin Gloria Burkert, Regisseur Hajo Gies, Filmwissenschaftler Professor Karl Prümm und die Fernsehjournalistin Martina Kalweit. Die Roland-Verleihung gilt als Höhepunkt des Festivals, das gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und dem Landkreis Vulkaneifel vom 11. bis 20. September zum fünften Mal ausgerichtet wird. "Die Eifel ist mittlerweile Deutschlands populärste Krimilandschaft. Ein Beleg und Aushängeschild dafür ist ‚Tatort Eifel'", sagte Ministerpräsident Kurt Beck. "Im September kommt nach Daun, wer sich dem Krimi beruflich verschrieben hat." Bei der Eröffnung am Freitag, 11. September, treten im Lokschuppen Gerolstein-Pelm Klaus Doldinger, seine Band Passport und Schauspieler Uwe Ochsenknecht auf.

Mehr von Volksfreund