1. Region
  2. Kultur

Klassik trifft auf Hip Hop: Max Herre bei besonderem Konzert in Trier

Festival : Klassik trifft auf Hip Hop

Mosel Musikfestival: Beim großen Finale in Trier treffen Welten aufeinander.

(red/AF) Wer zum Abschluss des coronabedingt verkürzten Mosel Musikfestivals spielen wird, das hatte Intendant Tobias Scharfenberger bei der Präsentation des neuen Programms vor drei Wochen noch offen gelassen – und eine Überraschung angekündigt. Inzwischen steht fest, wie die aussehen wird: Mikis Takeover! und Max Herre werden das Finale in Trier gestalten. Miki Kekenj gilt als Grenzgänger zwischen den Musikwelten und führt mit seinem „Takeover!“-Projekt Klassik und Hip-Hop auf eine ganz besondere Weise zueinander – mit Max Herre (früher bei „Freundeskreis“) hat er für den Festivalabschluss im Kurfürstlichen Palais deshalb einen perfekten Partner gefunden.

Der eine ist Geiger mit klassischer Ausbildung und aktuell Konzertmeister bei den Bergischen Symphonikern in Remscheid und Solingen, der andere gilt als der „Universalgelehrte“ der deutschen Hip-Hop-Szene. Der Name des Konzepts ist zugleich der Fahrplan für den Konzertabend: Miki Kekenj und Max Herre führen Kammermusik und Hip-Hop zusammen. Das „Takeover!“-Ensemble ist kleiner als ein Orchester und es kommen ausschließlich klassische Instrumente zum Einsatz. Zweites Element sind Gastkünstler, die Musikgenres aus der Pop- und Soulkultur und ihre Werke einbringen; gemeinsam werden diese neu arrangiert und konzeptioniert – daraus entsteht ein „Crossover“, das gerade bei den Welten von Klassik und Hip-Hop auf den ersten Blick weiter nicht auseinander sein könnte. Dass dieses Zusammengehen aber aufs Feinste funktioniert, wollen Mikis Takeover! & Max Herre gemeinsam mit der Kölner Sängerin und Songwriterin Rachel Scharnberg an dem Abend unter Beweis stellen.

„Die künstlerische Herangehensweise von Miki Kekenj und Max Herre an ihre Arbeit hat eine große, gemeinsame Klammer“, so Tobias Scharfenberger, Intendant des Mosel Musikfestivals. „Beide stehen für einen weltoffenen Blick, weit über den eigenen und ursprünglichen musikalischen Kosmos hinaus. Sie leben und lieben die kreative Verknüpfung verschiedener Genres und haben den tiefen Wunsch, diese gemeinsam mit ihren musikalischen Partnern zu einem neuen Ganzen weiter zu entwickeln. Dieses Selbstverständnis hat Mikis Takeover! & Max Herre zu unserem Wunschteam für das Abschlusskonzert des Festivalsommers 2020 werden lassen, das mit der Soul-Stimme von Rachel Scharnberg eine kongeniale Ergänzung erfährt“, sagt der Intendant, der von einem „Leckerbissen“ im musikalischen Ausnahmejahr spricht.

Karten für die Konzerte des Mosel Musikfestivals gibt es telefonisch unter 06571/97 90 777 und online auf www.moselmusikfestival.de