Klassische Moderne trifft Jazz

Klassische Moderne trifft Jazz

Zeitgenössische Komponisten stehen im Mittelpunkt des vierten Kammerkonzerts der Trierer Philharmoniker am kommenden Sonntag. Dabei kommen sowohl Klassiker wie Jazzmusiker auf die Bühne des Varieté Chat Noir auf dem Petrisberg. Verstärkt wird das Orchester durch die Jazz-Szene der Großregion.

Trier. (DiL) Die spannende musikalische Gratwanderung ist aus dem Konzert-Repertoire nicht mehr wegzudenken. Das jährliche "Gipfeltreffen" von Orchestermusikern und Jazzern, aus dem Engagement einzelner Künstler entstanden, hat längst ein Stammpublikum gefunden.Diesmal widmet man sich mit Ernst Krenek und Hanns Eisler zwei bedeutenden, von den Nazis verfemten Tonsetzern des frühen 20. Jahrhunderts, stellt mit Hans Zender, Volker David Kirchner und der Japanerin Hitomi Kaneko wichtige zeitgenössische Komponisten vor und präsentiert mit Stephen Gryc und Carlo Domeniconi Grenzgänger zwischen Klassik und Jazz. Dazu kommt eine Komposition des Trierer Schlagzeugers Ortwin Feil.Für das ambitionierte Programm haben sich die Philharmoniker mit Jazzern wie dem Luxemburger Michel Pilz, dem Franzosen Jean-Luc Miotti sowie den Trierern Dany Schwickerath, Moritz Reutlinger und Michael Zender verstärkt.Auch bei der Wahl des Spielorts bleiben die Initiatoren dem Hang zu ungewöhnlichen Locations treu: Nach dem Forum in der Hindenburgstraße ist diesmal das Varie té "Chat Noir" auf dem Petrisberg Schauplatz des Geschehens - am Sonntag, 29. April um 11.15 Uhr. Reservierung unter 0651/7181818.