| 21:13 Uhr

Kölner Stimmkünstler, Kabarett und Klangkunst

Eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Europas, die Kölner Formation Basta, kommt mit neuem Programm in die Trierer Tufa. TV-Foto: Anke Emmerling
Eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Europas, die Kölner Formation Basta, kommt mit neuem Programm in die Trierer Tufa. TV-Foto: Anke Emmerling
Trier. Das erste Februar-Wochenende in der Tuchfabrik Trier steht im Zeichen von "Opening", dem Internationalen Festival für Aktuelle Klangkunst. Zum 15. Mal sorgt es für Begegnungen neuer und alter, komponierter und improvisierter, europäischer und außereuropäischer Musik. Darüber hinaus bietet der Monat einen Mix aus Theater, Kabarett und Konzerten. Anke Emmerling

Trier. Zehn Konzerte, darunter vier Uraufführungen, eine Klangkunstausstellung, Workshops und Gesprächskonzerte für Schüler - das ist grob der Rahmen von Opening 15, dem Internationalen Festival für Aktuelle Klangkunst. Es wird am Freitag, 6. Februar, von Staatssekretär Walter Schumacher eröffnet und dauert bis einschließlich Sonntag, 8. Februar. Mit Titeln wie "Nähte der Luft", "Blindflug" oder "NahOst, so nah" bietet das Festival unter anderem Begegnungen mit modernen Klassikern von Karlheinz Stockhausen, mit neuer arabischer Musik und mit einer Vielzahl unterschiedlicher Kunstgattungen. Auch im Spartenprogramm hält die Tuchfabrik im Februar ein vielseitiges Angebot bereit:Film: Am Mittwoch, 4., und Donnerstag, 5. Februar, veranstalten Studierende des Studiengangs Medien- und Kultursoziologie der Universität Trier ihr zweites Ethnographisches Filmfestival. Unter dem Titel "Blickwinkel" zeigen sie eine Auswahl der besten Filme, die beim Göttinger Filmfestival 2014 vorgeführt wurden. Die Beiträge betrachten kleine und große Lebenswelten aus ungewohnten Perspektiven.Musik: Osteuropäische Melodien und urbane Clubkultur verbindet das mit dem Deutschen Creole Preis für Weltmusik ausgezeichnete Quintett Äl Jawala (arabisch: die Wandernden). Der für den 14. Februar geplante Auftritt in der Tufa musste allerdings kurzfristig auf den 1. Mai verschoben werden. Nicht so lange gedulden müssen sich Fans von Frank Sinatra. Das Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio kommt am Freitag, 20. Februar, mit seinem Programm "Talking Sinatra" nach Trier. Es verbindet musikalische Höhepunkte der 1930er Jahre mit Klezmer-Swing-Eigenkompositionen. Celloland um den Cellisten Burkhard Maria Weber spielt am Donnerstag, 26. Februar, Titel der neuen CD, aber auch Werke von Messiaen, Hendrix und Satie.Comedy und Kabarett: Die Kölner A-cappella-Gruppe Basta stellt am Mittwoch, 25. Februar, ihren neuen Bass-Sänger Arndt Schmöle und ihr neues Programm "Domino" vor. Im Rahmen der deutschen Kabarettmeisterschaft treten am Samstag, 28. Februar, Benjamin Tomkins und Maxi Schafroth gegeneinander an. Onkel Fisch bietet am Freitag, 27. Februar, Neues aus der Lobbythek, Action-Kabarett zum Thema Lobbyismus.Theater: Die English Drama Group zeigt am Dienstag, 10., und Mittwoch, 11. Februar, den Thriller "Vampyre" des Briten John Polidori, eines Bekannten von Lord Byron, im englischen Original.Für Kinder: Die Musiktheatergruppe Pastorella spielt am Sonntag, 1. Februar, das musikalische Märchen "Kalif Storch". "Oh, wie schön ist Panama" nach dem Kinderbuch von Janosch zeigt das Kulturlabor Trier am 28. Februar und 1. März.Kunst: Mit dem Opening-Festival eröffnet am Freitag, 6. Februar, die Klangkunstausstellung Open-Expo, die diesmal vom Düsseldorfer Musiker, Klang- und Installationskünstler Marcus Kaiser gestaltet ist. Sie endet am Freitag, 27. Februar, mit einem Kunstsalon und Klangstücken. aeDetailliertes Programm unter tufa-trier.de