Konzert im Trierer Basilika-Zyklus: Wie Kammermusik auf der Orgel

Konzert im Trierer Basilika-Zyklus: Wie Kammermusik auf der Orgel

In der Trierer Konstantin-Basilika beginnen die Bauarbeiten an der neuen Hauptorgel, und der Konzert-Zyklus an der alten Schuke-Orgel endet vorzeitig. Am kommenden Mittwoch, 7. August, findet das letzte Konzert statt; die Termine am 14. und 21. August entfallen.

Trier. Welch erstaunliches Klang- und Ausdrucksspektrum eröffnet die kleine Orgel in der Trierer Konstantin-Basilika immer wieder! Bei Lukas Stollhof klingt A. Herbert Brewers Händel-naher "Marche Héroïque" nicht wuchtig-überwältigend, sondern glanzvoll-repräsentativ. Beeindruckend der leise, intime Interpretationsstil in Johann Sebastian Bachs Es-Dur-Triosonate (BWV 525) - wie Kammermusik auf der Orgel. Vielleicht ließe sich die dichte Folge der Themeneinsätze in Mendelssohns Präludium op. 37/1 deutlicher profilieren. Aber der Organist verleiht dem Satz und vor allem der zugehörigen Fuge ("forte" und "legato" schrieb der Komponist) Kraft und Würde.
Stollhof ist kein Freund herausgekehrter Brillanz. Bei ihm bestechen der ruhige Atem, die Sicherheit und Stabilität der Tempogebung und nicht zuletzt die Sorgfalt und Hellhörigkeit der Artikulation. Damit verleiht er Mozarts Flötenuhr-Andante (KV 616) feinstes Klangfiligran und distanziert das Werk doch von Spieluhren-Mechanik. Und bei Carl Philipp Emanuel Bachs F-Dur-Sonate klingt beides mit: der Verkündigungsgestus einer Gottesdienstmusik und die subjektive Intimität, mit der dieser empfindsame Komponist die Herzen rühren wollte.
Die Grenzen des Instruments


In den drei ausgewählten Stücken aus Schumanns BACH-Fugen gerät das Instrument indes an seine Grenzen. Trotz aller stilistischen Einfühlung des Organisten - es fehlen die Wärme, Fülle und Flexibilität einer romantischen Orgel. Romantik und Moderne werden auf der neuen Hauptorgel besser aufgehoben sein.
Für die Schuke-Orgel war dieses mehrfach mit Szenenapplaus bedachte Konzert so etwas wie ein kleiner Abgesang. "Entfällt! wegen Bauarbeiten an der neuen Hauptorgel" verkünden Aufkleber im Programmheft für die Termine am 14. und 21. August. Am kommenden Mittwoch, 7. August, 20.30 Uhr, findet das letzte Konzert im diesjährigen Zyklus statt - vielleicht das letzte in einer Jahrzehnte langen Tradition. mö