Konzert in Rachtig zeugt von deutsch-polnischer Freundschaft

Konzert in Rachtig zeugt von deutsch-polnischer Freundschaft

Standing Ovations in der Pfarrkirche St. Marien in Rachtig: Das Duo Obsession und das Junge Gesangsensemble des Kreis-Chorverbandes Bernkastel-Wittlich haben im Rahmen der Feierlichkeiten zur 30-jährigen deutsch-polnischen Freundschaft ein imposantes Konzert vor gut 100 Zuschauern gegeben.

Zeltingen-Rachtig. Stehend applaudierten die gut 100 Zuschauer in der Rachtiger Kirche dem Duo Obsession mit Geiger Piotr Szabat und Natalia Koziarz am Flügel: Die beiden jungen polnischen Künstler bewiesen auf imposante Weise, dass sie mit langsamen wie auch mit schnellen Takten die Zuhörer in ihren Bann ziehen können. In Vollendung trugen sie Johann Sebastian Bachs "Air auf der G-Saite" vor, und für Gänsehaut sorgte ihre Darbietung des "Ave Maria" von Bach und Charles Gounod.
Piotr Szabat ist den Rachtigern kein Unbekannter: Bereits 1988 musizierte er als Schüler in der Jugend-Orchesterakademie bei den Mosel-Festwochen. Mit zwei Benefizkonzerten steuerte er als Solist seinen Teil zur Erneuerung der Rachtiger Orgel bei. 2009 kamen die Klavierkünstlerin Natalia Koziarz und Piotr Szabat als Duo Obsession zusammen.
Leidenschaft und Hingabe


Leidenschaft, Hingabe und Gefühl bestimmen ihr Zusammenspiel: Ob Sergei Prokofjews Sonate No. 1 für Violine und Klavier f-Moll, op. 80, oder Karol Szymanowskis "Nocturne und Tarantelle", op. 28 - wenn der erste Ton ihrer Darbietung erklingt, sind die Zuhörer in die leidenschaftliche Performance komplett eingebunden und geben sich dem Fluss der Musik hin.
Auf höchstem Niveau präsentierte sich auch unter der Leitung von Ingrid Wagner das Junge Gesangsensemble des Kreis-Chorverbandes Bernkastel-Wittlich. Solistin Stephanie Zang bewegte mit ihrer Darbietung bei Nilssons "Gabriella`s Song". Schade, dass es nur einen gemeinsamen deutsch-polnischen Auftritt gab: "The Snow", op. 26, Nr. 1" von Edward Elgar war ein brillantes Zusammenwirken von Sängern und Musizierenden. "Hier haben junge Musiker aus zwei Nationen bewiesen, dass klassische Musik Spaß machen und begeistern kann", sagte auch Leo Wächter, Schirmherr des Konzertes und erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Die tiefe Tradition klassischer Musik sei hier auf höchstem Niveau von jungen Leuten interpretiert worden. Und während der stürmische Applaus dann doch langsam versiegte, wurde hier eine musikalisch-menschliche Freundschaft gefestigt. jo