Konzertante Totenmesse

Konzertante Totenmesse

Die "Messa da Requiem" von Giuseppe Verdi führt heute Abend das London Symphony Orchestra in Luxemburg auf.

Luxemburg. (red) Das London Symphony Orchestra und der London Symphony Chorus präsentieren am heutigen Samstag, 17. Januar, unter der Leitung von Sir Colin Davis die "Messa da Requiem" von Giuseppe Verdi in der Philharmonie Luxemburg.

In dem Requiem aus dem Jahr 1874 hat Verdi den Text der Totenmesse vertont, jedoch war dieses Requiem nie für den liturgischen Gebrauch, sondern ausschließlich zur konzertanten Aufführung gedacht. Grundlage für diese Komposition war ein Requiem, das Verdi mit den zwölf bedeutendsten Komponisten Italiens 1868/69 im Gedenken an Gioacchino Rossini schrieb. Dieses wurde jedoch nie zur Aufführung gebracht, das Manuskript geriet in Vergessenheit. Fünf Jahre später schrieb Verdi das Requiem, das heute Abend zu hören ist, zum ersten Todestag des Dichters Alessandro Manzoni.

Am Samstag wird das Londoner Orchester von folgenden Solisten unterstützt: Christine Brewer (Sopran), Larissa Diadkova (Mezzo-Sopran), Stuart Neill (Tenor) und John Relyea (Bass). Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Grand Auditorium.

Mehr von Volksfreund