Konzerte von Katie Melua und Der Herr der Ringe in die Arena Trier verlegt

Wegen Warnung vor schweren Unwettern : Konzerte von Katie Melua und Der Herr der Ringe in die Arena Trier verlegt

Sicherheit geht vor - Für die Stadt Trier gilt heute eine Unwetterwarnung. Deshalb werden die als Openair-Konzerte angedachten Konzerte vom Trierer Amphitheater in die Arena verlegt. Infos zu Shuttles, Beginn und Tickets findet ihr hier.

Die Sicherheit der Zuschauer und der Künstler könne im Amphitheater Trier nicht gewährleistet werden. Deshalb habe man in der vergangenen Nacht dazu entschlossen, die beiden noch ausstehenden Veranstaltungen der Amphitheater-Open Air-Reihe in die Arena Trier zu verlegen. Dabei handelt es sich laut Popp Concerts, Veranstalter der an diesem Wochenende spielenden Openair-Konzerte, um die Events Katie Melua und Der Herr der Ringe.


Popp Concerts bedauert nach eigenen Angaben die Verlegung – „doch nur so können wir generell die Durchführung der Veranstaltungen und die Sicherheit aller Beteiligten gewährleisten“.


ACHTUNG! Wegen des logistischen Aufwands werden Einlass und Beginn des Konzerts mit Katie Melua am heutigen Samstag, 27. Juli, nach hinten verschobeben. Beginn ist um 20.30 Uhr. Einlass ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt es noch an der Abendkasse.

. Der Herr der Ringe am Sonntag, 28. Juli, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), läuft ebenfalls in der Arena Trier.

Die Shuttlebusse fahren jeweils ab 18.30 Uhr vom Hauptbahnhof über Porta Nigra/Simeonstiftplatz, Treviris, Nikolaus-Koch-Platz, Karl-Marx-Straße und Rathaus zur Arena Trier.


Die Eintrittskarten zu beiden Events behalten ihre Gültigkeit. Der Bestuhlungsplan des Amphitheaters wird in der Arena umgesetzt. Besucher, die sich entscheiden, aufgrund der Verlegung die Veranstaltungen nicht wahrzunehmen, können die Tickets bis Samstag, 3. August, in der Vorverkaufsstelle zurückgeben, in der sie gekauft wurden.


„Dass dieser kurzfristige und immense Kraftakt überhaupt vollzogen werden kann, haben wir allen unseren Partnern, vorneweg der MVG-Trier und unserem Technikdienstleister Pro Musik zu verdanken, die dafür Sorge getragen haben, dass die gesamte Produktion über Nacht vom Amphitheater in der Arena verlagert wurde“, erklärt Popp Concerts.

Mehr von Volksfreund