Konzerte, Workshop, Preis

Konzerte, Workshop, Preis

Ein hochwertiges Konzertprogramm hat der Jazzclub EuroCore für den kommenden Veranstaltungsherbst zusammengestellt. Höhepunkte sind die Verleihung des EuroCore JTI Jazz Award an Schlagzeuger Oliver Strauch, aber auch die 23. Ausgabe des Jazz-Workshop International und ein Jubiläumsauftritt des aus Trier stammenden Posaunisten Michael Trierweiler.

Trier. Förderung außergewöhnlicher musikalischer Talente ist Ziel des Jazz Workshops International. Mit seiner 23. Ausgabe vom 6. bis 8. Oktober in der Tufa Trier, eingeleitet von einer öffentlichen Session am Donnerstag, 6. Oktober, um 20 Uhr (Eintritt frei), startet das Herbstprogramm des Jazzclubs EuroCore. Unter bewährter Leitung des Folkwang-Professors Ulrich Beckerhoff werden die Teilnehmer wieder auf Augenhöhe mit internationalen Jazz-Musikern der Spitzenklasse zusammenarbeiten und die Ergebnisse gemeinsam mit ihnen in zwei Konzerten am Freitag, 7., und Samstag, 8. Oktober, je ab 20 Uhr vorstellen.
Gast: Uli Beckerhoff


Gast im Dozenten-Team aus Trompeter Uli Beckerhoff, Vokalistin Sónnica Yepes, Saxofonist Matthias Nadolny, Drummer Bruno Castellucci, Gitarrist Peter O`Mara und Bassist Ingo Senst ist in diesem Jahr mit dem Londoner John Taylor einer der führenden Pianisten Europas. Der musikalische Partner von Größen wie Jan Garbarek, Volker Kriegel oder Charlie Mariano begeisterte zuletzt in Trier beim Jazz-Award-Preisträgerkonzert von Marilyn Mazur.
Bereits am Donnerstag, 27. Oktober, folgt unter dem Titel "60 Jahre Michael Trierweiler, 45 Jahre Engagement für den Jazz" ein weiteres Konzert in der Tufa Trier. Auf der Bühne steht das Quartett "Powerslide" um Posaunist Michael Trierweiler. Er hat schon in jungen Jahren die Jazzlandschaft seiner Heimatstadt Trier geprägt, in verschiedenen Bands und an Orten wie dem "Eimer", dem Bollwerk" oder dem "Jazzclub Schießgraben". Früh spielte er beispielsweise mit Albert Mangelsdorff zusammen. Seit 1993 lebt er in Weimar als Apotheker, Jazzposaunist, (Mit-)Gründer des dortigen Jazzclubs und des Thüringer Festivals "Jazzmeile".
Am Donnerstag, 10. November, ist im Kurfürstlichen Palais ein Piano-Solo-Konzert von Glauco Venier zu erleben. Der Professor für Jazzpiano und Komposition an der Musikhochschule Udine (Italien) ist in Trier als Stammdozent des Jazz-Workshops International bekannt. Der Berklee-College-Absolvent blickt aber auch auf eine langjährige internationale Karriere mit Konzerten in USA, Südamerika und Asien sowie CD-Einspielungen unter anderem mit Lee Konitz und Kenny Wheeler zurück. Ihm eilt der Ruf des einfühlsamen Begleiters voraus, eine gemeinsame CD-Produktion mit Sängerin Norma Winstone war 2009 für den Grammy nominiert.
Der Jugend und einem klassischen Musikrepertoire ist eine Matinee am Sonntag, 20. November, um 11 Uhr im Kurfürstlichen Palais gewidmet. Beim 38. Podium junger Künstler stellen sich Schülerinnen und Schüler der Konservatorien aus Metz und Luxemburg sowie von Musikern des Philharmonischen Orchesters Trier vor. Zum Jahresabschluss folgt dann am Freitag, 2. Dezember, um 20 Uhr im Kurfürstlichen Palais das Preisträgerkonzert zur Verleihung des EuroCore JTI Jazz Awards der Kategorie interregional an den Saarbrücker Schlagzeuger, Komponisten und Hochschulprofessor Oliver Strauch. Der für seine zentrale und inspirierende Bedeutung für die Jazz-Kultur der Großregion ausgezeichnete Strauch wird mit einer eigens zusammengestellten Formation auftreten. Dabei sind Murat Öztürk am Piano, Birelli Lagrenes langjähriger Weggefährte Gautier Laurent am Bass und der Luxemburger Pascal Schumacher am Vibrafon.
Tickets in den TV-Service-Centern, unter www.ticket-volksfreund.de oder der Tickethotline 0651/7199-996.