1. Region
  2. Kultur

Kulturhauptstadt ganz in Pink

Kulturhauptstadt ganz in Pink

Nach zwei Dritteln des Kulturhauptstadt-Jahres gibt es immer öfter den einen oder anderen Abschied zu feiern. So gehen drei hochkarätige Ausstellungen in der kommenden Woche zu Ende. Dafür kommt aber auch jede Menge Neues, vor allem in Sachen Kunst und Musik.

Letzter Vorhang für "antike.aktuell" in der Europäischen Kunstakademie Trier ( www.eka-trier.de, bis 30. August), "Remarx" im Karl-Marx Haus ( www.remarx.de, bis 31. August) und "hArt an der Grenze" (verschiedene Orte, www.gb-kunst.de, bis 31. August). Wer nichts verpassen will, sollte die letzten Tage nutzen.Neu hinzu kommt die Ausstellung "Bezugspunkte - übergrenzend", die Künstler aus Luxemburg, Belgien und Rheinland-Pfalz vereint. Sie zeigt Skulpturen und Malerei in der Deutschen Richterakademie in Trier. Vernissage: 30. August, 19.30 Uhr, die Ausstellung läuft bis 31. Oktober.Noch zwei Mal haben Opernfans die Gelegenheit, die legendäre Inszenierung des Regisseurs Peter Konwitschny von Verdis "Aida" zu sehen. Sonntag, 26. und Dienstag, 28. August, jeweils 20 Uhr im E-Werk Saarbrücken, Dr. Tietz-Straße. Infos, Anfahrtstipp: www.musik-theater.de. Karten: 0681/992680.Der Trierer Sommertreff im Brunnenhof an der Porta legt in den nächsten Tagen eine Sonderschicht ein. Am Sonntag, 26. August um 11 Uhr steigt der große "Sonntagsbrunch der Chöre" mit dem früheren Trierer Theater-Bariton Siegfried Laukner als Star-Gast. Kaum haben die Chöre (contrapunto, Auftakt, Polizeichor) ihre Noten eingepackt, bauen die Musikvereine aus Pfalzel, Euren und Zewen ihre Pulte für das Konzert um 15 Uhr auf. Am Donnerstag, 30. August, setzt dann "Brassolution" den Schlusspunkt unter die Open-Air-Jazz-Saison im Brunnenhof. Und am Freitag locken "An Ermining" und "Shamrock" zu einem "Special" in Sachen irische Folklore. Infos zu allen Konzerten unter www.trier.de/kulturbuero.Am nächsten Wochenende lohnt sich dann unbedingt eine Visite in Esch/Alzette, wo das große "Terres rouges"-Festival steigt. Am Freitag und Samstag gastieren 20 Straßentheater-Gruppen aus ganz Europa und verzaubern die Stadt. Am Sonntag steigt dann ein Mammut-Open-Air-Festival, bei dem sich tagsüber Luxemburger Bands einfinden, bevor abends "i.O." (Ex-Guano-Apes) und Superstar Pink den Reigen beschließen.