1. Region
  2. Kultur

Kunsthandel auf Zeit

Kunsthandel auf Zeit

Frischer Wind für den Kunsthandel: Die erste "Miet-Galerie" Europas öffnet im April in Köln. Ab 22. April können sich Kunsthändler nun in der "Rental Galerie" einmieten. Bisher gab es dieses System von Galerien auf Zeit nur in Los Angeles und New York.

Köln. (dpa/lnw) Für 1500 Euro können sich interessierte Kunsthändler in der voll ausgestatteten "Rental Galerie" vier bis sechs Wochen lang einmieten, wo sie von einem festen Mitarbeiter bei der Organisation ihrer Ausstellungen betreut werden. Dies teilte der Kölner Galerist Christian Nagel als Stellvertretender Vorsitzender des "Vereins zur Förderung des Kunststandortes Köln" am Dienstag mit.

Die 270 Quadratmeter große "Miet-Galerie" wird ihre Türen pünktlich mit dem Start des Internationalen Kölner Kunstmarktes Art Cologne (22. bis 26. April) öffnen.

Dank ihrer zentralen Innenstadt-Lage in der Nachbarschaft der Kölner Museen seien die Räumlichkeiten bestens in die lokale und regionale Kunstszene eingefügt. Bisher gab es dieses System von Galerien auf Zeit lediglich in Los Angeles und New York, sagte Nagel.

"Ziel ist es, auswärtigen Galerien die Möglichkeit zu einer temporären Präsenz auf dem hiesigen Markt zu bieten, neue Kontakte herzustellen und bestehende zu vertiefen", heißt es zum Ziel des von der Stadt Köln unterstützten Projektes. Bisher hätten sich rund 30 interessierte Kunsthändler aus Deutschland, dem europäischen Ausland und sogar aus Indien gemeldet, erklärte Galerist Nagel.

Berücksichtigt würden nur qualifizierte Händler, die beispielsweise auch an internationalen Kunstmessen teilnähmen, "oder es muss eine gute junge Galerie sein", sagte der Kölner Galerist. Denkbar wäre es auch, dass sich Galerien etwa aus Wien oder Brüssel mit "Städteschwerpunkten" am Rhein vorstellten.