| 21:37 Uhr

Kunterbunte Kinder-Comicwelt

Tabaluga verliebt sich in die Biene Maja, die auf dem Weg zu Heidi mit Willi im Honigtopf landet und von Wickie gerettet wird, während Pippi Langstrumpf von Tom und Jerry gejagt, bei Familie Feuerstein Alarm klingelt, um Urmel Bescheid zu geben, dass das Sandmännchen gleich bei Blinky Bill und der Bambus Bären Bande eine Gute-Nacht-Geschichte vorliest… Geht nicht? Gibt's nicht?

Von wegen. Auf dem Schreibtisch von Wolfgang Looskyll trollen sich kunterbunt und quietschlebendig all die Super-Stars der Kinderbuch-Szene und lassen jeden, der die Nase ins Atelier steckt, auf nostalgische Zeitreise in die eigene Kindheit gehen.

Wolfgang Looskyll ist Lizenzzeichner in der Comic-Welt für "Studio 100 media" in München und haucht Maja, Wickie und Konsorten Tag für Tag neues Leben ein. Der Mann aus dem kleinen Röhl bei Bitburg in der Eifel ist einer der ganz Großen in der Branche und zählt mit Blei und Buntstift zu den Besten in Deutschland. In Röhl nennen ihn alle einfach nur "den Künstler". Was er genau macht, das wissen die wenigsten und trauen sich nicht so recht, bei ihm zu klingeln, weil sie nicht stören wollen. "Beim Zeichnen kann ich vieles um mich herum vergessen, tauche in meine eigene Welt ab. Ich hab' sehr viel Freude an meiner Arbeit", sagt er spitzbübisch, während er mit ein paar Strichen das idyllische Grünland und die Welt des kleinen Drachen Tabaluga aufs Papier bannt: "Das Leben in Grünland war eigentlich recht beschaulich. Jeder kannte jeden, man war freundlich zueinander, und wer was auf sich gab, der wohnte im Baum des Lebens."

"Den Kindern soll es gefallen. Nur daran orientiere ich mich."

Seine Charaktere strotzen vor Leben. Detailverliebt hat er an den Figuren gearbeitet und sie in den fast 21 Jahren seiner Selbstständigkeit zeitgemäßer und runder geschliffen. "Den Kindern soll es gefallen. Nur daran orientiere ich mich." Acht Jahre lang hat der Mann aus der Eifel Disney-Figuren für den Produktbereich gezeichnet. Das hat seinen Stil geprägt. "Bis dahin hatte ich vor allem realistische Illustrationen umgesetzt. Mit Disney aber geriet ich in den Comic-Bereich, im Prinzip genau zu dem, was ich schon immer machen wollte." Der gelernte Stahlgraveur tauschte Münzen und Medaillen nach 17 Jahren gegen Mal- und Märchenbücher und kreierte zu Beginn seiner "zweiten Berufs-Karriere", wie er es nennt, Glückwunschkarten aller Art, in Wort und Witz von ihm entworfen und gezeichnet. Zu Hunderten stapeln sie sich, fein säuberlich sortiert, in allen Größen und Formaten an den drehbaren Kartenständern im Atelier. Ein echter Gag: die lebensgroßen Karten, mit denen man den Beschenkten bequem einwickeln könnte. Quasi nebenbei tat sich die breite Palette des Merchandising auf: Schultaschen, Etuis, Briefpapier, Sticker, Partyartikel, Geschenkpapier, Bettwäsche, Bekleidungs-Stoffdesign und und und, eben alles, was die lieben Kleinen cool finden. Mit Tabaluga war die damalige EM.TV (heute EM.Sport Media) vor zwölf Jahren einer der ersten Auftraggeber für Looskyll; nach und nach baute er sich anschließend einen festen Kundenstamm auf. Aufträge mit den Figuren aus der Sesamstraße, Sandmännchen, Tom und Jerry, Wickie, Urmel, Heidi, Biene Maja, Maus, Pinocchio und Pippi Langstrumpf folgten. Auch Sportmaskottchen und Pop-Up-Kinderbücher (die man in 3D-Darstellung aufklappen kann) mit eingebautem Sound-Chip fordern seine Kreativität. Aktuelles Projekt: der Animationsfilm "Miss Muffin", bei dem er die Story und die Charaktere mitentwickelt hat. "Das Drehbuch ist fertig, sozusagen in pre-production, der Film wird demnächst auf den Markt kommen", verrät er augenzwinkernd.

Damit es in der Welt von Maja und Wickie richtig schön bunt zugeht, arbeitet der Zeichner seit einigen Jahren mit der Konzer Firma Digital-Art-Design zusammen. Wolfgang Hansen ist der Mann für den absoluten Feinschliff in der Bildbearbeitung. Gemeinsam mit seiner Grafiker-Kollegin Anne Seibert von der Konzer Werbeagentur "aczent" koloriert er die Illustrationen, streng orientiert am "Style-Guide" des Lizenzgebers, allerdings kreativ-frei interpretiert in der Licht- und Schattenwirkung. Eine Detailarbeit, die Zeit und Raum vergessen lässt und die beide, je nach Auftragstermin, oft bis spät in die Nacht über dem Bildschirm brüten lässt.

Was Wolfgang Looskyll früher mit Farbkasten, farbiger Tinte und Air-Brush machte, arbeiten Wolfgang Hansen und Anne Seibert heute mittels Technik ein. Auf die einfühlsame Mischung der Farben kommt es an. Schließlich werden die bunten Bilder in druckfertige Daten umgerechnet. Und fertig ist ein neues Kinderbuch! Übrigens ist das Konstruieren und Zeichnen der Figuren bei Kinderbuch-Illustrationen im Aquarellstil nach wie vor kreative Handarbeit. Wie man denn eigentlich Zeichner wird, wollen wir zum Schluss wissen. Wolfgang Looskyll lächelt versonnen und greift zum Buntstift: "Zeichnen ist eine Kunst, die man nicht erlernen kann. Man kann sie perfektionieren, aber nicht erlernen. Ich bin dankbar, dass mir diese Gabe in die Wiege gelegt wurde." Spricht' s und malt dem kleinen grünen Drachen Tabaluga ein Stück Seele in die dunklen Kulleraugen.

Sandra Blass-Naisar